Zwei Materialien, die es gern haben, wenn man sie ein wenig pflegt. Dann zeigen sie sich, ob drinnen oder draußen, schnell wieder von ihrer besten Seite.

Holz ist im Alltag vielen Belastungen ausgesetzt. Drinnen sind es trockene Luft, Nikotinqualm und Fingerspuren. Draußen kommt der ärgste Holzfeind, die Feuchtigkeit noch hinzu. Diese Einflüsse hinterlassen ihre Spuren, machen das Naturmaterial matt und stumpf.

Pflanzenwachs und Öl für Strapazierfähigkeit
Spätestens dann wird die Zeit für etwas „Hautpflege“: erst die Reinigung, dann das Aufbringen eines neuen Schutzmäntelchens. Das Reinigungsmittel richtet sich nach der Vorbehandlung der Holzoberfläche. Gewachste Hölzer lassen sich mit heißer Lauge und einer Bürste gut säubern. Danach das Holz durchtrocknen lassen, bevor man das Holz Möbel mit strapazierfähigem wachs zum Beispiel ungebleichtes Carnaubawachs, neu behandelt: mit dem Lappen dünn auftragen, trocknen lassen, in Faserrichtung mit einer Rosshaarbürste glätten.
Bei kleinen Schäden helfen Reparaturwachse, die in Form von Stäbchen in den Farben gängiger Holzsorten angeboten werden. Geölte Hölzer sind weit widerstandsfähiger gegen Flecke und Schmutz aller Art, da die Öle tief in die Poren eindringen und diese versiegeln können.

Haftgrund und Lack gegen Wind und Wetter
Und Metall? Feind Nr. 1 ist auch hier Feuchtigkeit. Rost ist die Folge. Optimalen Schutz bekommt Metall mit einem Lack. Handelt es sich um Eisenmetall, so kann dieser auf den fettfreien alten Lack aufgetragen werden, loser Rost muss zuvor entfernt werden. Möchten Sie ein Nichteisenmetall schützen, so sollten Sie in diesem Fall nach dem Abschleifen zunächst einen Haftgrund aufbringen. Den anschließenden Schutzlack frühestens nach einer Stunde, maximal nach acht Stunden auftragen.

Holzpflege im Haus
Möbel aus rohem Holz werden nicht spröde, wenn man sie in völlig trocknem Zustand mit abgekochtem Leinöl tränkt.
Geschnitzte Wohn-Accessoires lassen sich sehr gut mit einer Zahnbürste reinigen. Auch Möbelpolitur kann damit einfach aufgetragen werden.
Fettflecke und Belag an Holzgriffen beseitigt man am besten mit Spiritus.