1. Der Trick mit Schaum und BürsteSchnelle Lösung am Morgen, wenn das Haar vom Schlaf platt gedrückt ist. Einen Klecks Schaumfestiger in den Strähnen verteilen. Danach über der Rundbürste gegen die Wuchsrichtung föhnen. Dabei im Wechsel von links nach rechts kämmen. Lieber eine große Rundbürste verwenden, da sich zu kleine im Haar verhaken.
2. Unterstützung durch Wickler
Große Wickler bringen sofort jede Menge Spannkraft. Schaumfestiger anfeuchten, stramm
eindrehen, trocken föhnen. Zum Schluss Kaltluft geben. Wickler rausnehmen und Haare
nur noch locker durchbürsten.
3. Power von innen
Auch eine ausgewogene Ernährung kann daran schuld sein, wenn die Haare dünn und glanzlos werden. Vitamine und Spurenelemente machen sie fester und elastischer. Vor allem Vitamin H (Biotin) ist dabei wichtig (in Soja, Nüssen). Eisen sorgt für ein gesundes Wachstum (in Hülsenfrüchten, Haferflocken, Ei). Und Zink (in Seelachs, Erbsen) stärkt die Harrwurzeln.
4. Ansatz leicht toupieren
Jede Frisur bekommt mit dem Topierkamm Ansatzvolumen. Einzelne Partien dafür anheben und mit dem Stielkamm das Haar in Richtung Ansatz schieben (zwei bis dreimal). Damit die „Technik“ unsichtbar bleibt, unterhalb des Deckhaars toupieren und mit etwas Haarspray fixieren. Zum Schluss die Frisur mit einer Bürste in Form bringen und mit den Fingern vorsichtig nachstylen.
5. Helle Farbtöne täuschen Fülle vor
Helle Strähnchen bei Blonden oder eine Coloration mit warmen Reflexen bei Brünetten
Bringen optisch mehr Fülle. Außerdem wird durch den chemischen Prozess die
Schuppenschicht leicht aufgeraut. Dadurch liegen die einzelnen Haare nicht mehr glatt
Aneinander, sondern stützen sich gegenseitig. Sie wirken voluminöser.
6. Diffusor- Föhn plustert Locken auf
Fülle bekommt feines Haar schon durch richtiges Föhnen. Zuerst das Haar kopfüber vortrocknen. Volumenschaum auf die Ansätze geben. Oberkopfhaar senkrecht hochziehen, antrocknen. Danach Schaum in die Längen kneten und so lange mit dem Diffusor- Aufsatz föhnen und kneten, bis die Haare trocken sind. Die Polster verhindern, dass die warme Luft die Lockenpracht zu stark verwirbelt.