Durchschnittlich 260-mal im Jahr geht es in deutschen Haushalten ans Wäschewaschen. Dabei verbrauchen wir insgesamt nicht nur 600.000 Tonnen Waschmittel, sondern auch reichlich Wasser und Strom. Bis zu 250 Euro kostet uns der saubere Spaß jährlich. Aber es geht auch billiger.
Zuerst sollte schon beim Einkauf auf die Ergiebigkeit des Produktes geachtet werden. Auf jeder Packung Waschmittel steht, für wie viele Maschinenfüllungen der Inhalt ausreicht.

Waschen mit Baukastensystem
Praktisch sind so genannte Baukastensysteme: Zu einem Basiswaschmittel gibt es Bleichmittel und Wasserenthärter dazu. So benutzt und zahlt man nur, was wirklich notwendig ist. Statt Bleichmittel für Weißwäsche kann man auch Backpulver verwenden (ein Päckchen pro Trommel). Außerdem: beim dosieren die Wasserhärte beachten und das Waschmittel sparsam verwenden. Normalerweise reicht die empfohlene Menge für leicht verschmutzte Wäsche aus. Mit zuviel Waschmittel bewirken Sie sogar das Gegenteil von Sauberkeit: Es schäumt so sehr, dass die Wäsche sich nicht mehr richtig bewegen kann.

Volle Trommel, geringe Temperatur
Zunächst sollten Sie Ihre Wäsche sortieren, nicht nur nach Fein-, Bunt- und Weißwäsche, sondern auch nach Verschmutzungsgrad. Kochwäsche ist heutzutage eigentlich kaum noch nötig. 60 Grad genügen, in vielen Fällen sind sogar 30 Grad ausreichend. Auf eine Vorwäsche können Sie bei den modernen Waschmitteln fast immer verzichten. Bei leicht verschmutzter Wäsche reicht oft das Kurzprogramm. Stellen Sie die Waschmaschine möglichst nur voll beladen an. Bei gefüllter Trommel soll lediglich noch eine aufrechte Faust oben auf der Wäsche Platz haben. So werden Wasser, Energie und waschmittel optimal genutzt.

Lufttrocknen spart den Weichspüler
Haben sie die Möglichkeit, Ihre Wäsche an der frischen Luft zu trocknen, sparen Sie nicht nur die Stromkosten für den Tümmler. Auch auf Weichspüler können Sie getrost verzichten. Durch die Bewegung im Wind werden die Textilfasern geglättet. Zudem sorgt die Luft für duftige Frische.
Eine andere Alternative zum Weichspülen ist Essigessenz. Geben Sie einen Schuss davon ins letzte Spülwasser. Es wirkt mild desinfizierend, entfernt Kalkrückstände aus den Fasern, sorgt so für flauschige Wäsche.