Eine Unternehmensberatung ist eine Firma, die im Dienstleistungssektor aktiv ist und Unternehmen berät. In Deutschland kann sich praktisch jeder Unternehmensberater nennen, da kein Berufsschutz besteht und wird als freiberufliche Tätigkeit ausgeführt weshalb kein Gewerbeschein erforderlich ist. Qualifizierte Berater sind Betriebswirte und Wirtschaftsingenieure. Als Mindestvoraussetzung sollte ein echter Unternehmensberater ein studierter Betriebswirt sein und über eine jahrelange Berufserfahrung verfügen um seinen Mandanten kompetent beraten zu können. Eine seriöse Unternehmensberatung ist dem Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. angeschlossen und beachten den Ehrenkodex ebenso die Grundsätze bezogen auf Beratungen.

Der Berater sollte unabhängig von Dritten sein, die Beratung objektiv durchgeführt, die Beratung nur in solchen Feldern durchgeführt werden wo eine entsprechende Kompetenz besteht und dass alle erlangten Kenntnisse sowie Informationen nicht an dritte Personen weitergegeben werden.

Die Vergütung einer Unternehmensberatung erfolgt entweder nach Stundensätze oder durch ein vorher festgelegtes Honorar. In großen wie kleinen Consultingfirmen bestehen Hierarchien, die nach Jahren der Beratertätigkeit der dort angestellten Unternehmensberater geordnet sind. Entsprechen der Hierarchie-Stufe werden die Gehälter gewährt. Je höher desto besser ist die Bezahlung. Allgemein sind Hochschulabsolventen der verschiedensten Fachrichtungen bei Unternehmensberatungen beschäftigt. Seit wenigen Jahren werden seitens einiger deutscher Hochschulen entsprechende Ausbildungen angeboten, welche die teilnehmenden Studenten fachlich auf eine Tätigkeit bei einer Consultingfirma vorbereiten.