Bei einem natürlich wirkenden Make-up ist es sehr wichtig, dass man es gleichmäßig und nicht zu viel davon aufträgt, dies gilt auch für Puder. Unregelmäßig viel Puder kann schnell fleckig wirken, man sieht sehr schnell, dass Make-up verwendet wurde. Um diesem unschönen Effekt vorbeugen zu können, sollte man vor allem einen möglichst weichen großen Pinsel verwenden, im Fachhandel sind Pinsel mit den unterschiedlichsten Durchmessern erhältlich. Um gleichmäßig und reichlich Farbe aufnehmen zu können, rührt man den Pinsel eine längere Zeit im Puderdöschen, bis letztendlich alle Haare des Pinsels mit Puder bedeckt sind, um überschüssiges Puder zu entfernen, sollte der Pinsel leicht abgeklopft werden. Bevor das Puder nun aufgetragen werden kann, sollte man eine zuvor überschüssig aufgetragene Grundierung abtupfen, anschließend kann man das Puder ohne viel Druck auf das gesamte Gesicht auftragen, hierbei sollte darauf geachtet werden, dass Weniger oft Mehr ist. Eine andere Möglichkeit ist das Verwenden eines Schwämmchens. Dies hat jedoch oftmals zur Folge, dass das Puder sehr dicht aufgetragen wird und somit kaum noch die Strukturen der Haut zu erkennen sind. Dies kann sehr schnell unnatürlich wirken, besonders bei der Verwendung von einer Grundierung empfiehlt sich diese Methode des Auftragens eher weniger. Am geeignetsten ist loser Puder, aber auch Kompaktpuder kann mit Hilfe eines Pinsel sehr leicht aufgetragen werden, der Hygiene wegen empfiehlt es sich, den Puderpinsel öfters auszuwaschen. Heutzutage gibt es viele verschiedene Puder mit unterschiedlichen Eigenschaften. Wer eher eine fettige Haut hat, sollte daher ein mattierendes Puder nehmen, aber auch schimmernde Puder sind im Drogeriehandel zu finden.