Energiespender Rosmarin:
Multitalent: Drei Tropfen Rosmarin- Öl in eine Tasse Olivenöl rühren, diese Mischung eignet sich super als anregendes Massageöl bei müden Füßen oder auch als Fünf- Minuten- Kur bei strapazierten Haar.

Aromatische Petersilie:
Dampfende Reinigung: Pickeln und Mitessern kann man mit einem Gesichtdampfbad einheizen: In einer Schüssel einen Strauß Petersilie mit kochenden Wasser übergießen. Unterstützend: Pickel mit frisch gepressten Petersiliensaft betupfen.
Bei roten Äderchen: Petersilienwasser entspannt den Teint und lässt rote Äderchen auf Wangen und Nase verblassen. Alle drei Tage fein gehackte Petersilie auf die stellen legen, 15 Minuten wirken lassen und warm abwaschen. Für zusätzliche Abreibungen eignet sich Petersilienwasser. Dafür ein Büschel vier Stunden in kaltem Wasser ziehen lassen.

Duftender Lavendel
Sinnenfreude: vertreibt schon beim Eincremen jeden Anflug von Hektik und pflegt die Haut.
Eine handvoll getrockneter Lavendelblüten wirkt als Gesichtsdampfbad oder auch als Wannenbad, dann in einem Leinensäckchen ins Wasser hängen, lindernd bei Hautunreinheiten.

Königskraut Basilikum
Nach einem anstrengenden Tag hilft dieses Baderezept, den Stress zu vergessen und neue Kraft zu tanken: sieben Tropfen Basilikumöl mit einem Becher Sahne mischen und im Badewasser verteilen

Pflanzliche Streicheleinheiten
Massagen mit ätherischen Ölen entspannen ganzheitlich und pflegen die Haut. Mann kann Massageöle fertig kaufen, aber auch ganz einfach selbst herstellen.
Als Trägeröl eignen sich zum Beispiel Sonnenblumen- oder Olivenöl, sehr gerne werden aber auch Mandel- oder Jojobaöl genommen, da sie keinen Eigengeruch besitzen.
Auf 100ml Trägeröl gibt man ca. 10 Tropfen ätherisches Öl, bei hochkonzentrierten Essenzen entsprechend weniger.
Massageöl wird in einer dunklen Flasche aufbewahrt.

Wellness mit der Kraft der Kräuter