Die gesetzliche Krankenversicherung hat die Leistungen in den letzten Jahren reduziert und dazu zählen auch Behandlungen beim Zahnarzt. Es wird nicht mehr jede Zahnoperation bezahlt und dies kann sehr teuer werden. Die Krankenversicherten müssen die Zahnreparaturen selbst zahlen und die kann bei Einsatz einer Brücke mindestens 1.000 Euro kosten. Die Krankenkasse zahlt nur die so genannte Regelversorgung und diese deckt je nach Zahnarzt nicht die Gesamtkosten ab. Eine Zahnzusatzversicherung hilft und spart Geld, da die Versicherungsgesellschaft die Kosten für neue Zähne bis zu einer bestimmten Grenze übernimmt.

Die monatlichen Kosten für eine Zahnzusatzversicherung belaufen sich entsprechend dem gewählten Anbieter auf 5 bis 20 Euro. Bei dieser Zusatzversicherung gilt es allerdings zu beachten, dass einige Versicherungsgesellschaften einen Versicherungsantrag ablehnen wenn dem Versicherten drei oder vier Zähne fehlen. Die Zahnzusatzversicherung erstattet bis zu 90 Prozent der entstandenen Kosten. Vor einem Versicherungsabschluss sollte man nicht nur die monatlichen Beiträge sondern auch die Leistungen der Zusatzversicherung miteinander vergleichen.