Versicherungen gibt es wie Sand am Meer. Einige sind vollkommen unnütz und versichern lediglich den Gewinn der Assekuranz, andere wiederum sind unerlässlich und sollten von jedem unterhalten werden. Ein Arbeitnehmer, der in der gesetzlichen Sozialversicherung versichert ist, benötigt einige Policen, die über den gesetzlichen Schutz hinaus gegen Unheil schützen.

Unfallversicherung

Eine private Unfallversicherung ist für jeden unerlässlich. Sie zahlt, wenn Unfälle außerhalb der Arbeit geschehen. Eine Kapitalabfindung im Fall der Invalidität sollte im Versicherungsschutz ebenso enthalten wein wie eine monatliche Unfallrente für den Fall der dauerhaften Arbeitsunfähigkeit infolge eines Unfalls.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Ebenso unverzichtbar ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Sie zahlt dann eine monatliche Rente, wenn der Versicherungsnehmer aufgrund einer Krankheit nicht mehr erwerbstätig sein kann. Ganz wesentliches Charakteristikum ist hier die so genannte abstrakte Verweisung: Verzichtet die Versicherung nicht darauf (sie tut dies gegen eine höhere Prämie), muss der Versicherungsnehmer jede zumutbare Arbeit ausführen, wenn er gesundheitlich dazu in der Lage ist.

Haftpflichtversicherung

Die Haftpflichtversicherung zahlt, wenn der Versicherungsnehmer Schäden an Dritten oder deren Vermögen verursacht (vom Umschütten eines Glases über einen Computer bis hin zu einem Verkehrsunfall sind hier unzählige Szenarien denkbar). Da die finanziellen Folgen gerade bei Personenschäden immens sein können und schnell zum wirtschaftlichen Ruin führen, ist eine Haftpflichtversicherung unerlässlich.

Hausratversicherung

Die Hausratversicherung schützt –der Name lässt es bereits vermuten –Gegenstände, die zur Wohnung oder zum Haus gehören, wie etwa die Inneneinrichtung oder bestimmte Wertgegenstände. Sie leistet Ersatz, wenn durch Feuer- oder Wasserschäden bzw. durch Diebstahl oder Vandalismus Verluste eintreten.
Wer mit seinem Einkommen andere Personen zu versorgen hat, wie etwa Familienangehörige, sollte unbedingt auch eine Risikolebensversicherung abschließen. Diese zahlt bei Versterben des Versicherungsnehmers einen fixen Betrag an die Hinterbliebenen aus und sichert damit deren Existenz.