Das Betriebssystem Microsoft Windows ist nach wie vor marktbeherrschend und ist auf fast jedem Rechner weltweit zu finden. Jedoch erfreut sich das alternative Betriebssystem Linux einer steigenden Beliebtheit, sogar Unternehmen und Stadtverwaltungen setzen verstärkt darauf. Im Gegensatz zum “Monopol-Betriebssystem” Windows benötigt Linux weniger Systemressourcen und läuft problemlos auf älteren Computer. Auf den Markt gibt es mittlerweile hunderte Linux-Distributionen wobei Linux Mint, Suse Linux, Ubuntu Linux und Mandrake Linux die bekanntesten Vertreter sind. Wer derzeit noch mit Windows arbeitet und überlegt umzusteigen der sollte sich Linux Mint anschauen.

Es handelt sich dabei um eine Variante von Ubuntu Linux und kann unter www.linuxmint.com kostenlos heruntergeladen werden. Auf DVDs von Computermagazinen ist Linux Mint auch öfter zu finden. Zum Test kann man das Betriebssystem vom USB-Stick oder DVD aus starten ohne dass eine Installation notwendig ist. Die Benutzeroberfläche ist schön grafisch gestaltet worden, hat 3D-Effekte und ähnelt Apple MacOS X. Wenn man mit Linux Mint vertraut ist und sich eingearbeitet hat kann man die Installation wagen. Das Booten dauert nur wenige Sekunden und es steht einem der gleiche Komfort wie unter Windows zur Verfügung. Als MS Office-Alternative steht Open Office bereit. Der Anwender hat eine beeindruckende Auswahl von mehr als 30.000 Programmen, die er mit ein paar Mausklicks installieren kann. Die Virengefahr ist bei Linux kleiner als bei Windows. Wer eine schlanke Alternative zu Microsoft Windows sucht, der sollte sich Linux Mint mal anschauen.