Sie haben bei Ihrem Lieblings-Winzer oder im Supermarkt einen sehr guten Tropfen erstanden? Genießen Sie ihn gemeinsam in vollen Zügen

Ein edler Wein verdient es, mit Liebe ausgeschenkt zu werden. Nur so kann er seinen vollen Geschmack entfalten. Ihn stilvoll anzubieten ist fast schon eine kleine Wissenschaft – darauf kommt es an:

- Trinkfolge einhalten
Ein leichter Weißwein oder Rosé wird immer vor dem schweren Rotwein serviert. Ein junger Wein kommt vor einem älteren Jahrgang. Und ein trockener vor einem süßen.

- Klare Gläser wählen
Rotweingläser sind größer als Weißweingläser. Nehmen Sie ungefärbtes Glas, damit die natürliche Farbe des Weins zur Geltung kommt. Wassergläser sind immer am kleinsten. Fassen Sie die Kelche am Stiel an (dann wird z. B. kühler Wein nicht von der Hand erwärmt), und schenken Sie ein Glas nie rand-, sondern nur etwa halb voll ein.

- Temperatur aussuchen
Faustregel: Weißwein oder Rosé wird kühl getrunken. Nehmen Sie die Flaschen darum erst aus dem Kühlschrank, wenn die Gäste kommen. Rotwein schmeckt bei Zimmertemperatur, kann aber nach dem Öffnen kühl aufbewahrt werden.

- Flasche vorbereiten
Wischen Sie nach dem Entkorken den Flaschenhals ab, damit Staub entfernt wird. Dann einen Schluck abgießen, falls Korkteilchen da sind. Vorm Servieren: Serviette um den Flaschenhals legen. Oder Sie stülpen einen Anti-Tropfring aus Chrom über. Übrigens: Neuere Weine haben oft schon Schraubverschlüsse.

- Gekonnt dekantieren
Sehr alter Rotwein verändert sein Aroma, wenn er mit viel Sauerstoff in Berührung kommt. Außerdem schmeckt sein Bodensatz bitter. Für ihn geeignet: Dakantierflasche mit schmalem Hals und kleinem Bauch (Entenform). Da bleibt der Satz unten.

- Jung-Wein karaffieren
Jungen Rotwein lässt man in eine große Karaffe laufen, damit er möglichst Luft ziehen und sich entwickeln kann.