Seit der Antike gilt die Königin der Blumen als Symbol für Liebe, Anmut – und Schönheit. Denn sie pflegt uns wunderbar. Hier das Beste zum Selbermachen und Kaufen

Gesichtsreinigung
Ein Rosen-Gesichtsdampfbad beruhigt empfindliche und trockene Haut und reinigt sie sehr schonend. 2 Liter siedendes Wasser in eine Schüssel geben. 1 Tropfen ätherisches Rosenöl hineinträufeln und 1 Handvoll frischer Rosenblätter (unbehandelt) hineingeben. Das Gesicht 10 Minuten drüberhalten.

Augenkompresse
Rosenwasser ist ein Nebenprodukt, das bei der Destillation von Rosenöl entsteht. Es zieht die Gefäße zusammen und lässt Schwellungen abklingen. Einfach einige gekühlte Tropfen auf Wattepads geben und diese für etwa 15 Minuten auf die geschlossenen Lider legen. Erfrischt sofort.

Haarkur
Eine Rosenkur bringt Feuchtigkeit ins Haar und beruhigt die Kopfhaut. Die enthaltenen Gerbstoffe glätten die äußere Schuppenschicht und zaubern seidigen Glanz. 100 ml Rosenwasser, 20 ml 50prozentigen Alkohol, je 3 Tropen Kamillen- und Rosenöl mischen. Auf das gewaschene Haar geben. Nicht ausspülen.

Bodylotion
Mildes Duftwasser verfeinert die Poren und hält die Haut elastisch. Für eine beruhigende Lotion je 50 ml Rosen- und Orangenblütenwasser mit 20 g Glyzerin (Apotheke) und 1 TL Honig mischen. Wirkt wie ein schützender Mantel. Alternativ.

Gesichtstonic
Diese Rosenlotion ist leicht herzustellen: 50 g Rosenblütenblätter mit 1 Liter heißem Wasser übergießen. 1 Stunde ziehen lassen. Wasser abseihen, aufkochen, über weitere 50 g Rosenblütenblätter gießen. 1 Stunde ziehen lassen, aufkochen.

Hautstraffung
Diese blumige Antifalten-Mittel unterstützt die Regeneration der Haut, spendet Feuchtigkeit: 100 ml Mandelöl und 10 Tropfen ätherisches Rosenblütenöl mischen.

Gesichtspflege
Pure Rosenessenz verjüngt die Haut, ist allerdings kostbar. Morgens ist der Ölgehalt in den Blüten am höchsten. Pflücken Sie ein paar Blätter, und legen Sie sie fünf Minuten auf Gesicht und Augen.