Wie heißt die neue Kollegin? Was wollte ich kaufen? Jeder stolpert mal über Gedächtnislücken. Mit Training bringen Sie Ihren Kopf in Schwung

Der Autoschlüssel ist mal wider verschwunden. Und wie war noch die Geheimzahl für den Geldautomaten? Bei den vielen Einzelheiten, die wir uns Tag für Tag merken müssen, ist es kein Wunder, dass die kleinen grauen Zellen mal den Dienst versagen. Aber es gibt Möglichkeiten sein Erinnerungsvermögen zu trainieren, und lustige Eselbrücken, mit denen man sich vieles leichter merken kann.

Informationsflut und Erinnerungslücken
Als erstes gilt es, Stress abzubauen. Denn wer zu viele Dinge gleichzeitig tut, überflutet sein Gehirn mit einer Fülle von Informationen. Es blendet dann vermeintlich „Unwichtiges“ einfach aus. Deshalb am besten eine Sache erst zu Ende machen, bevor man eine neue beginnt.
Sauerstoff hilft: Obwohl das Gehirn nur zwei Prozent des Körpergewichts ausmacht, verbraucht es 40 Prozent des eingeatmeten Sauerstoffs. Wird er knapp, wie in stickigen Büros, macht auch das Gehirn schlapp. Deshalb täglich raus an die frische Luft, etwa in der Mittagspause.

An Bilder erinnert man sich viel besser
Gedächtnistrick: Visualisieren. Stellen Sie sich z. B. die Produkte Ihrer Einkaufsliste bildlich vor und platzieren Sie etwa in Ihrem Wohnzimmer. „Butter auf dem Sofa, Brot am Fernseher, Kaffee auf der Lampe.“ Im Laden gehen Sie in Gedanken durch das Zimmer und sammeln alles ein.
Bauen Sie Eselsbrücken: Verbinden Sie Namen mit Bildern. Einige (wie Maler, Fischer) sind leicht zu visualisieren. Zu anderen denken Sie sich einfach eine Geschichte aus.
Auch gut wirkt lautes Aussprechen. Denn durch das Gehörte wird Ihr Erinnerungsvermögen zusätzlich unterstützt. Nach Geldbeutel oder Schlüssel suchen Sie nicht länger, wenn diese und andere wichtige Dinge einen festen Platz haben, an den sie immer wieder zurückgelegt werden.

Wichtige Zahlen zur Geschichte machen
Geheimnummern lassen sich merken, wenn man Zahlen verknüpft, etwa über Regelmäßigkeiten, Quersumme oder ein wichtiges Datum.
Oder sie verbinden jede Zahl mit einem Wort und erzählen eine Geschichte, etwa für 1708: „Ein (1) Sieb (7) liegt auf der leeren (0) Yacht (8).“ Für 3904 steht z. B. der Satz: „Drei (3) neue (9) Eier (0, Ei-Form) muss ich vierteilen (4).“
Trainieren Sie Kopfrechnen. Statt immer gleich zum Taschenrechner zu greifen, sollten Sie Rechnungen erst mal im Kopf probieren und dann das Ergebnis mit einem Rechner noch mal prüfen.