Der wöchentliche Lebensmittel-Einkauf im Supermarkt gehört für jeden Verbraucher dazu und da sollte man unbedingt auf seine Ausgaben achten. Am besten kauft es sich mit einem vollen Magen ein, denn dann kann man den Verlockungen leichter widerstehen als bei Hunger. Wer dennoch mit leeren Magen seine Lebensmittel einkauft, der wird an der Kasse sein finanzielles Wunder in Form einer höheren Abrechnung als gedacht erleben. Beim Einkauf wird auf günstige Preise und Sonderangebote geachtet. Der Blick auf die unteren Regale lohnt immer, denn da liegt die so genannte Bückware und kann dabei mindestens 50 Prozent sparen. Die Bückware ist nicht gleich bedeutend mit schlechter Qualität aufgrund des niedrigen Preises.

Das deutsche Lebensmittelrecht ist streng und die Qualität selbst bei Billig-Lebensmitteln hoch. Nicht sparen sollte man beim Speiseöl, denn die billigen Öle für unter 1 Euro sind meist mit Wasser versetzt und spritzen in der Pfanne. Besser ist Olivenöl oder Rapsöl statt billiges Tafelöl. Im Kühlregal gibt es immer wieder echte Schnäppchen wie etwa Joghurts deren Ablaufdatum kurz bevor besteht und für 0,20 Euro statt 0,79 Euro verkauft werden. Optimal sind sättigende Lebensmittel, die lange halten und wo man nicht schon eine Woche später erneut einkaufen muss. Einen hohen Sättigungsgrad haben Kartoffeln, Vollkornbrot, Salat, Joghurt, Magerquark, Nudeln, Haferflocken und Obst. Auf Süßigkeiten bis auf eine Tafel Schokolade sollte man weitesgehend zugunsten des Budgets verzichten. Beim Nahrungsmittel-Einkauf kann also gutes Geld gespart und zugleich auf gesunde Ernährung geachtet werden.