Sie haben nur einmal im Monat Lust und machen sich deshalb Sorgen?

Egal, ob im Auto auf dem Teppich oder im Wald: Am Anfang einer Beziehung können die meisten Paare nicht genug von einander bekommen. Doch spätestens nach zwei Jahren nimmt die große Lust auf den Partner langsam ab bis irgendwann selbst im leidenschaftlichsten Bett Flaute herrscht. Jedes vierte Paar kennt das aus eigener Erfahrung. Ein Zeichen dafür, dass die Beziehung kaputt ist?
Psychologen geben jetzt Entwarnung: „Jeder Mensch erlebt Zeiten, in denen seine sexuelle Lust geringer ist oder sogar ganz verschwindet“

Jeder Mensch hat ab und zu Zeiten der Unlust
Tatsache ist jedoch auch, dass kaum etwas Paare so sehr verunsichert wie sexfreie Phasen: In einer Umfrage gaben 63 Prozent der Frauen und 71 Prozent der Männer zu, dass sie Angst um ihre Beziehung bekommen, wenn sie drei Wochen lang keinen Sex hatten. Der Anfang eines Teufelkreises. Denn: „Wer sich selbst unter zu hohen Erwartungsdruck setzt, entfacht Versagensängste, die erst recht dafür sorgen, dass nichts mehr geht“, wissen die Wissenschaftler
Erstaunlicherweise sind es die vermeintlich so triebstarken Männer, die sich immer öfter verweigern. Laut Expertenmeinung ist jeder zweite Mann betroffen.

Stress ist heute der größte Lustkiller überhaupt
Die Gründe sind vor allem wachsender Stress und Angst vor Arbeitslosigkeit. Aber was kann man dagegen tun? Sexualtherapeuten raten zu Folgendem:
1. Keine faulen Ausreden. Es ist dem Partner gegenüber unfair, Kopfweh vorzuschützen. Stattdessen sollte man ihm erzählen, was wirklich los ist. Nur so hat man die Möglichkeit, herauszufinden, ob vielleicht etwas nicht stimmt.
2. Verabredung zum Sex. Auch wenn es zunächst albern klingt, in unserer stressigen Zeit sollte man selbst die Lust planen. Dann hat man etwas, auf das man sich freuen kann, und die Möglichkeit, die Liebe wie ein Fest zu zelebrieren.
3. Wünsche ausleben. Kennt Ihre Partner eigentlich Ihre geheimsten Wünsche und Sie seine? Nein? Dann wird es höchste Zeit, darüber zu reden und sie sich gegenseitig zu erfüllen. Denn so lernt man neue, spannende Seiten des anderen kennen.
4. Spiel mit mir. Sex soll vor allem Spaß machen. Probieren Sie also mal was Neues aus und tanzen Sie z. B. nackt Walzer durch die Wohnung oder lieben Sie sich an anderen Orten wie der Dusche. Das ist aufregend und weckt neue Lust.
5. Keine Panik. Eine Flaute im Bett darf man nicht überbewerten. Denn es bedeutet nicht automatisch, dass der Partner einen nicht mehr liebt. Deshalb sollte man entspannt bleiben und einfach abwarten.

Um der Liebe neuen Schwung zu geben, bietet es sich an romantische Liebessprüche einzustudieren und dosiert im richtigen Moment gegenüber seinem Partner auszusprechen.