Graue Wolkendecke, fieser Nieselregen. Na und? Mit diesen Tipps machen Sie es sich zu Hause wunderbar gemütlich.

Ingwer für den Stoffwechsel
Ingwer entschlackt und strafft das Bindegewebe. Als Tee durchglüht er den Körper und stärkt das Immunsystem: ½ Liter Wasser mit frischen Ingwerscheiben 10 Minuten kochen, durch ein Sieb geben, trinken. Sie können auch Ingwersaft mit einem Massagehandschuh direkt auf bauch, Beine und Po reiben. Dafür wird eine Knolle fein gehobelt, durch ein Leinentuch gepresst. Austretenden Saft möglichst frisch für die Massage nutzen.

Kirschkernkissen für die Muskeln
Auch dieses uralte Hausmittel eignet sich perfekt, um der Kälte den Garaus zu machen. Ein Kirschkernkissen passt sich wunderbar den Körperformen an, löst dadurch Muskelverspannungen. Seine Funktion beruht auf der physikalischen Kirschkerns, Wärme rasch aufzunehmen, zu speichern und über einen langen Zeitraum wieder abzugeben. Hinzukommt auch seine massierende Wirkung. Kissen einfach 5 Minuten bei 110 Grad in Ofen erhitzen (nicht in der Mikrowelle). Auf den verspannten Körperteil legen.

Duft für die Sinne
Wenn sich das Tageslicht trübt, werden auch manchmal die Gedanken schwer. Sinnliche Düfte helfen sofort dagegen. Sie verbreiten eine schöne Atmosphäre in der Wohnung und heben die Stimmung. Eine Aromakerze oder ein paar Tropfen ätherisches Öl in der Duftlampe wirken unmittelbar auf das Gefühlszentrum im Gehirn. Pfefferminze erfrischt, Rose schenkt Harmonie, Zimt beruhigt.

Senfbad für den Kreislauf
Wieder einmal kalte Füße. In den Füßen laufen die Nervenbahnen von allen Organen zusammen. Sind sie schlecht durchblutet, fühlen wir uns schlapp und frösteln. Ein Senfbad bringt den Kreislauf auf Touren und wärmt den ganzen Körper. Einfach 1 TL gemahlene Senfkörner in eine Schüssel mit heißem Wasser geben, Füße hineintauchen. Nach 10 Minuten kalt abbrausen und eincremen.