Es kostet fast nichts und ist eines der besten Heilmittel: Wasser.

Wasser ist ein Allroundmittel. Es reinigt, löscht den Durst und Pfarrer Sebastian Kneipp lehrte uns, dass es auch von außen heilend wirkt. Der bekannte Wasserdoktor aus Bad Wörishofen (1821 – 1897) bezwang seine Krankheit Tuberkulose mit Wasseranwendungen. Güsse, Bäder, Waschungen, Wickel und wassertreten machte er deshalb später zum Hauptbestandteil seiner noch heute, taufrischen Kneipp- Therapie, die körperliche und geistige Fitness zum Ziel hat. Auch zu Hause können Sie die Heilkraft des Wassers nutzen. Warmes Wasser entspannt und beruhigt, kaltes regt die Wärmebildung im Körper an und fördert die Durchblutung. Ihnen läuft schon beim Gedanken an kaltes Wasser ein Schauer über den Rücken? Dann probieren Sie zum Einstieg Wechselduschen (warm, kalt, warm, kalt). Auch Güsse und Teilbäder sind ein preiswertes heilmittel aus dem Wasserhahn. Ein kaltes Armbad macht schnell wieder leistungsfähig: Arme anwinkeln und bis über die Ellenbogen ins Wasser tauchen. Hin- und herbewegen, nach 20 Sekunden beenden. Wer nicht einschlafen kann, zieht feuchte Baumwollstrümpfe (mit kaltem Wasser anfeuchten) an. Darüber kommen trockene Wollstrümpfe. Hilft ebenfalls bei Fieber. Strümpfe dann allerdings nach 20 Minuten ausziehen, den Vorgang wiederholen.

Pflanzenpower: Zu einer Kur á la Kneipp gehören Heilkräuter. Bei Hexenschuss und Gicht lindert ein Bad in Heublumen die Schmerzen: 300 g Heublumen in kaltem Wasser aufkochen, 15 Minuten ziehen lassen, abseihen, Sud ins warme Badewasser geben. 25 Minuten baden, abtrocknen.

Spaß bei Wassertreten: Im Storchenschritt durch kaltes Wasser laufen, das erfrischt, regt die Durchblutung an und macht widerstandsfähig. Wer in der Umgebung keine Tretbecken hat, kann auch eine Runde in der Badewanne kneipen. Also Hosenbeine hochkrempeln und los geht´s. Maximal eine Minute treten.

Frische Früchte, volles Korn: Pfarrer Kneipp empfahl vollwertige Ernährung lange, bevor sie in Mode kam. Ideal als erste Mahlzeit am tag ist ein Müsli: einen Apfel raspeln, mit 100 g eingeweichtem Fünfkornschrot, 150 g Quark, 3 EL gehackten Walnüssen und 2 EL Ahornsirup mischen. Mit Beerenobst garnieren.