Sind sie der Typ Mensch, dem die Farben im Frühling gar nicht fröhlich genug sein können? Freuen Sie sich! Die Gärtner bieten schon jetzt eine große Auswahl an blühenden Pflanzen an: knallgelbe Stiefmütterchen, Primeln, Ranunkeln und Narzissen oder Tulpen in Rot, Orange, Pink, Purpur, da können Sie nach Herzenslust kombinieren. Wenn Sie solche Mischungen in einen Kasten pflanzen, wirken sie wie ein Mini- Frühlingsgarten. Übrigens: es lohnt sich, dafür ein hochwertiges Gefäß zu kaufen. Schon im Sommer zeigt es sich im neuen Look, und der nächste Frühling kommt bestimmt.

Gut gekauft macht lange Spaß
Nehmen Sie Frühjahrsblüher beim Einkauf ruhiger genauer unter die Lupe: Von guter Qualität haben Sie einfach länger etwas. Achten Sie auf kräftige Gewächse mit gesunden, grünen Blättern. Bei Pflanzen wie Primeln, Bellis oder Stiefmütterchen ist ein reicher Knospenansatz wichtig. Noch etwas: Vergleichen Sie doch einmal die Blüten der angebotenen Exemplare. Unter vermeintlich langweiligen Primeln finden sich immer wieder welche mit witzigen Farbkombinationen. Rosa mit pinkfarbenem Spitzenrand zum Beispiel, oder Orange mit gelbgrünem schlund. Und haben Sie denn schon einmal die kecken Mäusegesichter der Hornveilchen bemerkt? Entzückend!

Pflegetipps für Zwiebelblumen- Halten Sie Narzissen, Hyazinthen, Tulpen und Krokus im Topf nur mäßig feucht.
- Während der Blütezeit sollten die Pflanzen einmal gedüngt werden.
- Die verwelkten Blütenstände abschneien: Samenbildung kostet zu viel Kraft.
- Da sie sich im Topf nicht ausreichend erholen können, um im nächsten Jahr erneut zu blühen, pflanzen Sie die Zwiebeln am besten in den Garten.
- Die Pflanzen dann noch einmal düngen und das Laub gelb werden lassen. Dabei zieht die Zwiebel Nährstoffe für die Blüte im nächsten Jahr ein.

Was tun, wenn Spätfrost droht?
Das Laub vieler Frühlingsblüher ist zwar frostfest, ihre Blüten jedoch nicht. Doch eine Lage Vlies, ein feines Gewebe, das es im Gartencenter gibt, reicht aus, um Ihre Pflanzen vor Spätfrösten zu schützen. Das Vlies erst vorsichtig um die pflanze wickeln, dann unter den Topf klemmen, damit der Wind es nicht wieder abdeckt. Mehrere lagen lieber vermeiden: Sie werden bei regen zu schwer und knicken Blüten ab. An frostfreien Tagen das Vlies öffnen und dekorativ um die Töpfe drapieren. Das sieht gut aus und erspart Ihnen ständiges ein- und Auskleiden.