Bald spielt das Frühjahr wieder mit, dann heißt es nichts wie raus. Doch ein Blick auf die Freisitzgarnitur, die Ihnen noch im letzten Sommer den Neis der Nachbarn einhandelte, lässt Sie enttäuscht nach Luft schnappen. Der warme Holzton ist einem matten Grau gewichen!
Da bleibt nur: Ärmel hoch und zur Bürste greifen. So lassen sich zunächst lose Verschmutzungen entfernen. Der unerwünschte Grauton ist ein fall für Entgrauer. Er entfernt Ablagerungen, ohne das Holz anzugreifen. Aufgetragen wird wie unten beschrieben. Wichtig nach der zweiten Schicht: den Spezialreiniger kräftig und tief mit einer weichen Bürste in Maserungsrichtung einarbeiten. Anschließend mit klarem Wasser nachspülen und das Holz gut durchtrocknen lassen.
Zu guter Letzt das Pflegeöl. Hier kann man aus einem Sortiment von sieben wählen. Jedes perfekt abgestimmt auf die jeweilige Holzart, von Bangkirai über Kiefer, Teak bis Eukalyptus. Das Öl erfüllt gleich mehrere Aufgaben in Sachen Schönheit und Schutz: es umgibt die Möbel mit einem Mäntelchen gegen UV- Strahlen und Schmutz und beugt so einem erneuten Vergrauen vor, und es frischt den Holzfarbton dabei auf, ohne die Poren des Naturmaterials zu verschließen.
So viel zur Optik. Darüber hinaus verhilft das Spezialöl dem Holz dazu, langfristig den Launen des Wettergottes zu trotzen: Austrocknen und hässliche Folgeerscheinungen wie Sprünge und Risse sind kein Thema mehr, und auch Feuchtigkeit und Nässe haben keine Chance, da die Oberfläche nach der Ölbehandlung Wasser abweisend ist.

Anleitung:

1. Weg mit dem Grau: wer den Holzton seiner gemütlichen Gartenbank etwas strahlender, wärmer in Erinnerung hat, kann dem unansehnlichen Grauschleier mit einem Spezialreiniger den Garaus machen. Einfach unverdünnt mit dem Schwamm auftragen, nach 20 Minuten eine zweite schicht aufbringen, dann mit weicher Bürste schrubben.

2. Flecke abschleifen: Wenn das Grau zwar weg ist, ein paar hartnäckige Macken aber nach wie vor ins Auge stechen, kommt das Schleifkissen zum Einsatz. Denn vor dem Auftragen des Pflegeöls sollte das Holz sauber sowie fett- und wachsfrei sein.

3. Wetterschutz aufpinseln: Nach dieser gründlichen Reinigungsaktion sind die Holzmöbel bestens fürs Pflegeöl vorbereitet: gut aufrühren und mit dem Pinsel nicht zu dick auftragen. Überschüssiges nach 15 Minuten mit einem weichen Lappen entfernen.