Stechginster blüht inmitten der Heidemoore, die Gischt des Meeres schäumt vor den steilen Küsten, neben den heckengesäumten Sträßchen ducken sich kleine Bauernhäuser und Katen. Was wären die Rosamunde- Pilcher- Filme nur ohne die einzigartige Landschaft von Cornwall?

Burg von König Artus
Cornwall gleicht einem Märchenland. Es gibt unendlich viele Geschichten, die sich in dieser Idylle abspielen. Von der Sage rund um den geheimnisvollen König Artus und der Burg von Tintagel bis zu den Dramen, die im 1000 Quadratkilometer großen Dartmoor der benachbarten Grafschaft Devon passiert sein sollen. Ganz zu schweigen von Stonehenge, dem mystischen Steinkreis bei Salisbury, der Wissenschaftlern immer noch ein Rätsel aufgibt.
Im Sommer kann es im Süden Englands bis zu 30 Grad warm werden. Und in den weltberühmten Gärten, wie den „Sissinghurst Gardens“ westlich von Canterbury, blüht es dann in sämtlichen Farben.

Leuchtende Klippen
Wo man in den Grafschaften Cornwall, Devon, Dorest, Hampshire oder Sussex auch gerade ist: Der Weg zum Meer ist nie weit. Und dort liegen die stolzen Seebäder mit ihren Bilderbuchstränden. Allen voran Brighton, denn dort baute der Adel einst seine Sommerpaläste. Bis heute heißt es auf der Seebrücke, dem Palace Pier, sehen und gesehen werden. Einige Schritte weiter thront der Royal Pavilon, ein Traum wie in 1001 Nacht.
Gegen Abend fahren viele Besucher von Brighton in Richtung Eastbourne. Grund sind die Seven Sisters, die zauberhaftesten Klippen Englands. Wenn die Sonne sie gelb und golden leuchten lässt, dann ist das romantischer als jeder Rosamunde- Pilcher- Film. Wen wundert es da, dass all die erfolgreichen Streifen in Südengland gedreht wurden…