Die Energiekonzerne erhöhen seit Jahren die Strompreise und bedeutet für die Verbraucher steigende Energiekosten. Der Verbraucher kann zwar den Stromanbieter wechseln und dadurch Geld sparen aber unabhängig wird er dadurch nicht. Eine Unabhängigkeit ist jedoch möglich indem auf ein Blockheizkraftwerk (BHKW) gesetzt wird. Die Preise für Blockheizkraftwerke sind in den letzten Jahren gefallen und dadurch erschwinglich geworden. Die Hersteller haben mittlerweile kleine so genannte Mini-Blockheizkraftwerke im Angebot. Bereits ab 15.000 Euro ist ein kleines BHKW mit einer guten Heiz-, und Stromleistung im Handel erhältlich. Als Brennstoff dienen Pflanzenöl, Dieselkraftstoff, Erdgas, Flüssiggas, Biodiesel, Heizöl oder Holzpellets. Die Vorteile liegen auf der Hand und sorgen für niedrige Energiekosten.

Die Anlage ist kaum größer als ein Kühlschrank und arbeitet leise. Der Strom wird selbst generiert und kann zu staatlich garantierten Preisen verkauft werden. Wenn Brennstoffe zum Betrieb eingesetzt werden, so erhält man die Minerölsteuer erstattet. Die Umwelt und der Klimaschutz werden durch den Einsatz von Biomasse wie Holzpellets, Biogas und Pflanzenöle geschont. Aufgrund ihres hohen Wirkungsgrades sind BHKWs sehr wirtschaftlich zu betreiben. Der Staat fördert die Einrichtung von Blockheizkraftwerken durch zinsgünstige Darlehen und Zuschüsse. Der Einsatz eines Stirlingmotors statt eines Gasmotors ist besser, da er praktisch mit jeder Brennstoffart betrieben werden kann. Es ist also möglich unabhängig von den Energiekonzernen zu werden.