Schneidemesser: Geben Sie etwas Scheuermilch auf einen leicht angefeuchteten Korken. Damit reiben Sie nun die Klinge des Messers ein. Danach abspülen. Das bringt nicht nur neuen Glanz, sondern entfernt auch alle rostigen Stellen.

Messingbesteck: Mehl und salz zu gleichen Teilen miteinander mischen. Einen Schuss Essig hinzufügen und alles zu einer cremigen Masse verrühren. Das Besteck damit einreiben, kurz einwirken lassen, spülen.

Silberbesteck: Um es wieder zum Strahlen zu bringen, sollten Sie das Besteck mit Zahnpasta eincremen. Anschließend abreiben. Angelaufenes Silber legt man in eine mit Alufolie ausgelegte Schüssel. 500 g Kochsalz und 2 – 3 l heißes Wasser hineingehen und das Besteck für eine halbe Stunde reinlegen. Wichtig: Handschuhe tragen, es könnte ätzen!

Porzellan: Lippenstiftränder am Tassenrand oder Nikotinflecken im Porzellan- Aschenbecher? Die entfernen Sie am einfachsten, wenn Sie die Stellen vor dem Spülen mit etwas Salz abreiben. Tee- oder Kaffeebeläge lassen sich am besten mit Backpulver beseitigen.

Gläser: Gläser, die man täglich benutzt, kann man ruhig im Geschirrspüler waschen, aber besser mit dem Schon- (Gläser-) Waschgang. Edle Gläser wäscht man aber besser mit der Hand und trocknet sie sofort ab. Geben Sie in das heiße, saubere Waschwasser einen Schuss Salmiakgeist (Drogerie). So werden trübe Gläser wieder klar. Oder: Zitronenwasser ins Spülwasser geben.

Holzbrette: Sie sehen wieder aus wie neu, wenn man das Holz mit grobem Schmirgelpapier aufraut. Dann mit feinerem Schmirgelpapier bearbeiten, bis die Oberfläche wieder glatt ist. Aber: Bloß nicht zu lange in Wasser einweichen lassen, denn das Brett kann sich verbiegen und wird porös.