Was ist ein Girokonto?

Ein Girokonto ist in der heutigen Zeit unerläßlich, denn nahezu alle Zahlungen werden mittlerweile bargeldlos durchgeführt. Erfolgte in früheren Zeiten etwa die Auszahlung des monatlichen Lohns in bar, ist heute ein Girokonto zwingende Voraussetzung. Auch alle monatlich anfallenden Ausgaben wie Miete, Strom, Gas oder Telefon werden in der Regel vom Girokonto abgebucht. Für diese regelmäßig wiederkehrenden Ausgaben hat der Kunde die Möglichkeit, einen so genannten Dauerauftrag einzurichten; das Geld wird dann zum Fälligkeitstermin automatisch vom Girokonto abgebucht und der lästige Weg zur Bank entfällt.
Darüber hinaus können von einem Girokonto Barabhebungen, Bareinzahlungen, Überweisungen und Lastschriften vorgenommen werden. Eine Lastschrift wird im Gegensatz zum Dauerauftrag nicht vom Zahlungspflichtigen, sondern vom Zahlungsempfänger ausgelöst. Ist auf dem Einzugskonto keine ausreichende Deckung vorhanden, kann der Betrag natürlich nicht abgebucht werden. Zudem entscheiden sich viele Bankkunden für die Nutzung des Onlinebanking; Bankgeschäfte werden von zu Hause aus erledigt – auch hier entfällt der aufwändige Bankweg.

Um einen immer aktuellen Stand seines Girokontos zu kennen, stehen den Kunden die Kontoauszugsdrucker zur Verfügung. Um Geld abzuheben, gibt es in nahezu jeder Stadt Deutschlands Geldautomaten. Mit Hilfe der Bankkarte, die jedem Kunden bei der Eröffnung des Girokontos ausgestellt wird, und der dazugehörigen Geheimnummer kann so über das auf dem Girokonto bestehende Guthaben verfügt werden. Auch für Jugendliche unter 18 Jahren kann ein Girokonto eröffnet werden, das so genannte Jugendkonto.

Kosten eines Girokontos

Die Eröffnung eines Girokontos ist in der Regel kostenfrei. Jedoch fallen für die Kontoführung Gebühren an, die so genannten Kontoführungsgebühren. Viele Kreditinstitute bieten mittlerweile auch kostenlose Girokonten an; allerdings sind diese oft an bestimmte Bedingungen wie einen regelmäßigen Geldeingang gebunden. Für Schüler, Studenten und Auszubildende wiederum ist die Führung eines Girokontos meist kostenfrei. Auch wenn das Konto überzogen wird, hat der Kunde Überziehungs- beziehungsweise Sollzinsen an das Kreditinstitut zu entrichten.
Guthaben auf einem Girokonto werden im Allgemeinen nicht oder nur zu einem sehr geringen Zinssatz verzinst.

Kündigung des Girokontos

Ein Girokonto kann vom Bankkunden jederzeit ohne Einhaltung einer Frist und ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Auch die Bank hat die Möglichkeit, einem Kunden das laufende Konto zu kündigen, muss aber triftige Gründe vorweisen können. Diese Gründe können etwa Betrug oder Geldwäsche sein.

Weitere Informationen zum Thema “Kostenloses Girokonto” finden Sie unten (“Ähnliche Beiträge”) und auf vielen anderen Websites, die oft auch eine Übersicht aller Anbieter ermöglichen.

Ein gewissenhafter Vergleich ist vor Eröffnung eines neuen Girokontos – ob nun kostenlos oder nicht – unbedingt anzuraten.