Egal, ob zu Hause oder im Supermarkt – nirgendwo sind wir vor Betrügern sicher. Doch wer ihre neuen Maschen kennt, kann sich dagegen wehren

1. Fax-Irrläufer
Wie zufällig landet bei Ihnen ein Fax, das angeblich gar nicht für Sie bestimmt ist. Zum Beispiel mit dem Angebot, 75 Prozent günstiger einzukaufen. Klingt verlockend, aber: Meist verstecken sich dahinter überteuerte Fax-Abruf-Aktionen. Tipp: Finger weg von dubiosen Angeboten. Niemand hat etwas zu verschenken.

2. Klick mit Folgen
Die Kinder suchen im Internet nach Hilfe für die Hausaufgaben. Aber auf vielen Seiten kosten die Infos Geld. Über ein Verbindungs-Programm (Dialer) wählt man sich mit einer teuren 0900er-Nummer ein. Tipp: Sperren Sie bei Ihrem Internet-Anbieter (z. B. Telekom, AOL) all 0900er-Nummern.

3. Renten-Köder
Senioren wird per Post monatlich 440 Euro Zusatzrente angeboten – wenn man vorher bei einer Versandfirma Haushaltswaren bestellt. Tipp: Ab in den Müll damit. Rentenbescheide kommen nie von Privatfirmen, sondern nur vom Rentenversicherer.

4. Teure Job-Angebote
Anzeigen für angeblich lukrative Nebenjobs hängen an Ampeln oder stecken als Visitenkarten hinterm Scheibenwischer. Wer anruft, hört oft eine minutenlange Bandansage – oder soll für Info-Material Vorkasse leisten. Tipp: Solche Angebote machen meist nur einen reich: den Inseraten.

5. Werbungs-Masche
Mit Werbe-Aufklebern auf dem Auto bis zu 1000 Euro verdienen, versprechen windige Agenturen. Dafür soll man erst zahlen, um in eine Datenbank zu kommen. Das Geld ist weg – auf Werbe-Aufträge wartet man meist vergeblich. Tipp: Nie Vorkasse leisten.

6. Rechnungs-Schwindel
Sie bekommen per Post ein Formular, das wie eine Original-Rechnung für ein Buch oder den Eintrag in ein Telefonverzeichnis aussieht – mit Überweisungsträger anbei. Dabei haben Sie so etwas nie bestellt. Tipp: Auf keinen Fall zahlen. Haben Sie schon überwiesen, Geld zurück verlangen.

7. Gewinn-Anrufe
Per Telefon verspricht Ihnen eine Bandstimme angebliche Gewinne. Zum Mitmachen sollen Sie die Sterntaste drücken. Tipp: Vorsicht. Wer drückt, wählt eine teure Nummer.

8. Heizöl-Trick
Einige Heizöl-Lieferanten mischen beim Auffüllen Sauerstoff ins Heizöl, damit die Tankanzeige steigt und die Rechnung höher wird. Tipp: Ein Schauglas am Tankwagen verrät, ob das Öl gleichmäßig strömt. Kontrollieren.

9. Schuldner-Hilfe
Unseriöse Unternehmen versprechen per Postwurf oder Kleinanzeige Menschen mit Schulden günstige Kredite. Meist verschuldet man sich noch mehr, weil Mitgliedsbeiträge verlangt werden. Tipp: Besser an die öffentliche Schuldnerberatung wenden.

10. Falsche Liebes- SMS
Betrüger schicken ahnungslosen Handy-Besitzern Kurznachrichten mit Liebesbotschaften. Wer antwortet, zahlt oft horrende SMS-Kosten. Tipp: Nie auf Kurznachrichten reagieren, deren Absender man nicht kennt.