Die Kartoffelsuppe aus der Dose oder Tüte schmeckt zwar nicht schlecht aber kommt bezogen auf die Qualität nicht an selbstgemachtes Püree heran. Es werden normale festkochende Kartoffeln verwendet, diese ungekocht in Scheiben geschnitten und in einen Kochtopf gemeinsam mit Gemüse, Salz, Zwiebeln und Pfeffer gekocht. Als Gemüse passen Möhren und Lauch optimal. Nach einer guten halben Stunde ist ein wohlduftender Sud entstanden und die Kartoffelscheiben sind gar. Nun wird mit einem Stabmixer der Sud zu einer schmackhaften Kartoffelsuppe gemixt.

Traditionell gut passen zu einer Kartoffelsuppe leckere Bockwurst (z.B. Dicke Sauerländer von Metten) oder in Scheiben geschnittene Mettwurst. Es gibt hunderte Variationen wie man die Kartoffelsuppe mit Beilagen aufpeppen kann. Der eigene Geschmack sollte über die Wurstbeilage entscheiden. Die Wurst wird in die Kartoffelsuppe gelegt bis sie fertig gekocht ist und genossen werden kann. Im Anschluss wird die Suppe mit einem Brötchen oder Zwieback serviert. Am nächsten Tag schmeckt die Kartoffelsuppe nochmal so gut weil sie über die Nacht durchgezogen ist und der leckere Geschmack noch deutlicher wird.