Frische Kräuter bringen Pfiff und Abwechslung in die Küche, wozu sie am besten passen.

Liebstöckel: duftet und schmeckt wie Maggi. Sparsam zum Würzen von Brühe verwenden.

Schnittlauch: sein leichtes Zwiebelaroma schmeckt überall dort, wo auch Zwiebeln passen. Mit einem scharfen Messer schneiden, sonst wird er bitter.

Salbei: mit Knoblauch und schwarzem Pfeffer passt sein intensives Aroma zu italienischen Gerichten.

Dill: frisch milder als getrocknet oder gefroren. Lecker zu Fisch oder in Gurkensalat. Nicht mit anderen Kräutern kombinieren!

Krause Petersilie: harmoniert zu Fleisch und Fisch ebenso wie zu Gemüse oder Dips. Nur kurz mitkochen oder kurz vor dem Servieren zufügen.

Zitronenmelisse: ideal für Kräuterbutter. Auch zum Garnieren und Aromatisieren von Desserts oder Kuchen mit Erdbeeren.

Minze: harmoniert gut mit Oregano und Zitronenmelisse. Klasse für orientalische Fleischgerichte und für Süßes.

Pimpernelle: lecker in warmen Soßen für Fleisch oder Fisch, aber auch in Dips. Vor dem Hacken mit Zitronensaft beträufeln.

Basilikum: schmeckt am besten zusammen mit Tomaten, Knoblauch, Käse oder helles Fleisch.

Blattpetersilie: wie krause Petersilie verwenden, ist aromatischer.

Rosmarin: gebratenes Geflügel, dunkles Fleisch, Lamm, Fisch, Wild, Ofenkartoffeln und mediterrane Gemüse erhalten provenzalisches Flair.

Estragon: lecker in Sauce béarnaise, zu hellem Fleisch und Geflügel sowie südländischem Gemüse.

Koriander: prima für Curry und andere asiatische Gerichte. Nicht mitkochen!

Thymian: das herbpikante Aroma passt dort, wo Rosmarin schmeckt.

Kerbel: helle Soßen und Dips, Fisch, Geflügel und Möhren harmonieren gut mit dem leicht süßlich- anisartigen Kraut.