Alles straff und glatt! Mit den folgenden gezielten Maßnahmen stellen sich schnelle Erfolge gegen die unschöne Orangenhaut ein.

1. Sanftes Bürsten ist doppelt gut
Massagen mit einer Körperbürste haben gleich zwei Vorteile: zum einen werden verhornte Hautschüppchen entfernt, so dass die Problemzonen glatter und rosiger wirken, zum anderen wird die Durchblutung sanft angeregt, so dass anschließend aufgetragene Anti- Cellulite- Cremes besser wirken können. Beginnen Sie die Massage am rechten Knie, und arbeiten Sie sich in Richtung Herz vor. Dann das andere Bein ebenso behandeln. Bester Zeitpunkt fürs Bürsten: jeden Morgen vor dem Duschen.

2. Fruchtige Abreibung
Sauer macht straff und schlanker. Massieren Sie ihre problematischen Zonen vorm Duschen mit Apfelessig ab. Das regt die Durchblutung an. Wer den Straffungseffekt verstärken möchte, mixt 100 ml Apfelessig mit 30 ml reinem Alkohol und 10 Tropfen ätherischem Zitronenöl.

3. Folienwickel mit Schachtelhalm
Pölsterchen am Bauch und an den Schenkeln kann man mit einer Spezialpackung zum Schmelzen bringen. Eine Hand voll getrockneten Schachtelhalm (Apotheke) in einem Viertelliter heißem Wasser ziehen lassen. Nach 10 Minuten eine halbe Packung Agar- Agar (Reformhaus) einrühren, kurz aufkochen. Die Masse etwas abkühlen lassen, auf die Haut auftragen. Nun Plastik- oder Alufolie darumwickeln. Nach 15 Minuten abduschen.

4. Unsichtbare Wirkstoffpflaster
Ohne Aufwand stundenlang die Cellulite bekämpfen, kaum zu glauben, aber wahr. Das Geheimnis sind Wirkstoffpflaster, so genannte „Patches“. Sie werden auf saubere Haut der kritischen Zonen geklebt, sind unter der Kleidung nicht zu sehen und geben bis zu zwölf Stunden kontinuierlich hoch konzentrierte Wirkstoffe ab, die das Gewebe entwässern und straffen sollen.

5. Kartoffeln für´s Bindegewebe
Das Gemüse hat eine straffende Wirkung auf Problemzonen, denn es stärkt das Bindegewebe. Daher ist eine Kartoffelmaske super gegen Orangenhaut. Mehrere rohe Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Auf die zu behandelnden Partien legen und ein Baumwolltuch darüber decken. Nach 15 Minuten die Kartoffelpackung entfernen und die Haut möglichst kalt abduschen. Das regt super die Durchblutung an!

6. Pflegendes Duscherlebnis
Unter der Dusche lassen sich besonders einfach Anti- Cellulite- Maßnahmen ergreifen, zum Beispiel mit einem straffenden Dusch- Gel. Diese Spezialprodukte enthalten durchblutungsfördernde Wirkstoffe wie Efeu oder Algen. Damit diese auch ans Ziel kommen, wird der Duschzusatz in kreisenden Bewegungen einmassiert und dann kräftig abgebraust. Anschließend eincremen.

7. Rosmarinöl strafft die Haut
Rosmarin ist als Anti- Cellulite- Kraut bekannt. Sanfte und vor allem regelmäßige Massagen mit einer Mischung aus Weizenkeimöl und ein paar Tropfen ätherischem Rosmarinöl fördern die Durchblutung und straffen deutlich. Wer eine halbe Stunde Zeit hat, kann die Mixtur auch unter einer Schicht Folie einziehen lassen. Danach gründlich abduschen. Die Wirkung ist sofort spürbar.