Die Reisekosten sollen genau zu planen sein, keine unerwarteten Extraausgaben anfallen. Deshalb boomen All- inclusive- Reisen. In einigen Zielgebieten wie der Türkei machen sie schon 60 Prozent der Gesamtangebote aus. Aber: Eine Billiggarantie sind sie nicht.

Keine Nebenkosten?
Selbst in den Hotels eines Veranstalters können sich Inklusiv- Leistungen unterscheiden. Sind Getränke immer und überall frei- oder nur zum Essen? Sind Sportangebote immer enthalten, oder nur zu bestimmten Zeiten? Und wollen oder können Sie alles nutzen? Sonst ist auch inclusive noch zu teuer.

Große Unterschiede
Obwohl die Werbung anderes verspricht: Kein Veranstalter ist zu allen Zeiten und Zielen am billigsten. Bis zu 500 Euro Preisunterschied für drei Personen und zwei Wochen sind keine Seltenheit.

Preis selbst checken
Die Ersparnis muss man sich erarbeiten, Preise selber prüfen. Denn Reisebüros verdienen am Umsatz, je teurer der Urlaub, desto mehr. Objektivität ist nicht garantiert. Darum mehrere Preisvergleiche im Internet nutzen oder Kataloge wälzen.

Rabatte täuschen
Zurzeit locken fast alle Veranstalter mit Frühbucherrabatt für die Wintersaison. Aber wieder gilt: Endpreis prüfen! Andere Anbieter können billiger sein auch ohne Rabatt.