Vorsicht bei Zellgiften
Wer ausreichend schläft und morgens trotzdem immer wieder geschwollene Augen hat, sollte Salz, Koffein, Alkohol und Nikotin einschränken. Diese Stoffe fördern die Wassereinlagerungen. Besser: entwässerndes Obst und Gemüse! Gesund Vitamin A zum Beispiel in Möhren ist gut für die Augen.

Ein kleiner Kälteschock hilft bei geschwollenen Augen
Wer kennt das nicht! Lange Nächte, wenig Schlaf und am nächsten Morgen sind die Augen geschwollen? Wahre Wunder bewirkt eine Kühlmaske. Aus dem Kühlschrank (nicht gefroren!) nehmen und fünf Minuten auf die Augenpartie legen. Auch ein Glas Wasser wirkt abschwellend.

Disziplin im Bad: Tägliches Abschminken muss sein!
Um frühzeitige Faltenbildung zu vermeiden, muss das Make- up (auch wenn es noch schön ist) abends runter. Ob mit Abschmink- Tüchern, -Ölen oder -Milch- wichtig ist, dass sie dabei nicht an Ihrer Haut ziehen. Wattepad tränken, auflegen, kurz warten, dann sanft nach unten und außen streichen.

Mit Hausmitteln relaxen
Haben Sie gerade keine Creme zur Hand, können Sie mit bewährten Hausmitteln wie Gurkenscheiben, lauwarmen Schwarzteebeuteln oder kalten Teelöffeln eine ähnliche entspannende Wirkung erzielen. Einfach zehn Minuten lang auf die Augen legen. Hilft perfekt!

Must – Do! Eine Spezial Pflege wählen und gekonnt auftragen

Die Augenpartie braucht grundsätzlich eine Extra- Behandlung. Die Haut ist dünner und neigt deshalb eher zur Faltenbildung. Faustregel: Cremes oder Gele können ins Auge „kriechen“, am besten klopft man sie sanft mit dem Ringfinger (ein wenig Abstand zum Auge!) ein. Kühlende Sticks dagegen dürfen auch auf die Lider. Außerdem gilt: Weniger ist mehr- zuviel Creme kann das Gewebe aufschwemmen.