1. Der beste Zeitpunkt
Umtopfen muss sein, wenn die Wurzeln Platz brauchen und sich damit die Nährstoffe im Substrat erschöpfen. Dazu greift man die Pflanze am Stängelansatz und zieht sie vorsichtig heraus.

2. Beim Umfüllen der Erde
Auf Sauberkeit achten! Kalk und Moosbeläge an Töpfen mit Essigwasser und Bürste entfernen. Dann das Substrat auf eine 2 cm hohe Drainage- Schicht aus Blähton geben. Die verhindert Staunässe.

3. Pflanze so hoch einsetzen
Wie sie im alten Topf gestanden hat. Gleichen Sie dabei alle Zwischenräume mit reichlich Erde aus, so dass Luftlöcher vermieden werden. Zum Schluss Substrat festdrücken und angießen.

Wenn die Pflanze krank wird
Staunässe, Überdüngung, Nährstoffmangel oder ungeeigneter Standort können zu Krankheiten bei Zimmerpflanzen führen. Hier die Gegenwehr:

- Pilze bedecken Blätter mit grauem oder mehlartigem Belag.
Hilfe: Standort wechseln, für Belüftung sorgen. Weniger feucht halten, befallene teile entfernen.
- Blattläuse sind grüne oder braune Insekten, die sich rasch vermehren.
Hilfe: Tiere absammeln oder Pflanze mit Schmierseifenlösung bestreichen (Verhältnis: 300 g Seife auf 10 l Wasser).
- Wollläuse sehen wie kleine Wattebäusche aus.
Hilfe: Pflanze mit einem Mix aus Wasser und Spiritus (1:1) bestreichen.