Schon ihr Anblick versetzt uns in gute Laune. Die Reihe von Terra- Töpfen mit den zarten Kräuterpflänzchen auf dem Küchenfensterbrett stimmt uns auch im Winter auf das Frühjahr ein. Und erst ihr Duft! Gar nicht zu reden natürlich von ihrer unvergleichlichen Würzkraft.
Doch das Wichtigste: Ihre gesunden Inhaltsstoffe- Vitamine, Mineralien, Gerb- und Bitterstoffe, ätherische Öle sowie sekundäre Pflanzenwirkstoffe, machen frisches Kräutergrün für unseren Speiseplan unentbehrlich. Besonders jetzt, wo der Winter vor der Tür steht, und die Zufuhr von manch wichtigen Nährstoff etwas kürzer kommen wird.
Wer schon bald ernten möchte, kauft am besten Pflänzchen im Garten- Center oder in der Gärtnerei. Ausnahme: Kresse sät man auf feuchter Watte immer wieder neu aus. Sie wächst innerhalb weniger Tage zur Verzehrgröße heran. Mediterrane Aromaspezialisten wie Rosmarin, Thymian und Salbei fühlen sich am Südfenster wohl, während unser heimisches Grün, Schnittlauch, Petersilie, Dill, sowie Estragon, Kerbel, Minze im Halbschatten gedeihen. Wichtig: feucht halten, doch nicht übernässen.
Wer jetzt beim Fensterbankgärtnern seinen grünen Daumen entdeckt, tut sich und den Pflanzen Gutes.

Basilikum:
Warm, würzig, pikant- nur frisch kommt sein typisches Aroma zum Tragen. Für gutes Gedeihen mit warmen Wassern gießen. Er passt zu Tomaten, Salaten, Fleisch und Gemüse. Sein intensives Aroma hält, was es verspricht: Basilikum ist die beruhigende Hand auf der Stirn. Ätherische Öle besänftigen den Magen und Darm, helfen gegen Melancholie und Schlaflosigkeit.

Petersilie: Lecker, diese delikate, geballte Seelenpower auf Butterkartoffeln! Das duftende Grün kann man ab Frühjahr laufend pflücken. Petersilie will frisch geerntet werden, hält sich aber gewaschen einige Tage im Kühlschrank. Man kann sie mitkochen und roh über nahezu allem genießen. Der Freund des Magens und der Atemorgane. Das Grün voller Vitamin C, B, Carotinoiden, Kalium regt die Lungendurchblutung an, mobilisiert den Stoffwechsel. Nach üppigem Essen hilft ein Tee aus 1 Teelöffel gehackter Blätter und einer Tasse kochendem Wasser (10 Minuten ziehen lassen).