Tanne, Fichte oder Kiefer? Wie sie duften, wann sie nadeln und was sie kosten.

Nordmanntanne: Die Weiche
Für feinfühlige: Die saftig grünen Nadeln sind besonders duftig und weich da macht das Schmücken doppelt Spaß. Pyramidenförmiger Wuchs. Die Nadeln fallen nicht so schnell ab. Preis: für 150 cm zahlen Sie zwischen 15 und 20 Euro.

Nobilistanne: Die Schöne
Die Königin unter den Tannenbäumen mit dichten dunkelgrünen bis silbergrauen Nadeln. Sie duftet herrlich intensiv nach Weihnachtsbaum. Asymmetrischer Wuchs. Die Nadeln stechen nicht und halten sehr lange. Preis für 150 cm etwa zwischen 15 und 20 Euro.

Blaufichte: Die Klassische
Nicht umsonst ist die Blaufichte der beliebteste Weihnachtsbaum: Schöne Farbe, ebenmäßiger Wuchs, guter Duft, dichte Nadeln. Und: günstigster Preis. 150 cm kosten zwischen 10 bis 15 Euro. Einziger Nachteil: Spitze und stechende Nadeln.

Kiefer: Die Seltene
Liebhaber schätzen die schönen langen Nadeln und den Duft nach Tannenbaum. Allerdings hält die Kiefer nicht sehr lange, deshalb bekommt man sie nur noch selten.
Tipp: ganz frisch geschlagen kaufen.
Preis: 150 cm zwischen 15 und 20 Euro.

Der Christbaum im Topf
Topf- Weihnachtsbäume können Sie bis April in den Garten pflanzen.
So hält er länger: Damit er gut anwächst, sollten sie ihm eine kühle Übergangszeit zum Beispiel in der Garage gönnen. Die Dauer sollte mindestens so lang sein wie die Standzeit im Zimmer. Beim Pflanzen das Stoffnetz dranlassen und als Frostschutz die Erde 15 cm hoch mit Mulch bedecken, den Stamm aber freilassen.