Möbel im Nu verschönern

Wenn es den Kleinen in ihrer Spielecke nicht bunt genug zugeht und neues Mobiliar das Budget sprengt, lassen sich mit Farbe und Folie fix neue Fantasiewelten zaubern

Sollte die letzte Renovierungsaktion in Juniors Reich schon etwas zurückliegen und die Möbel nach Space- Abenteuern oder Raubritter- und Burgfräulein-Spielen an Glanz verloren haben, wird es Zeit für ein paar Kreativstunden.

Besonders dankbar für das Verschönerungsprogramm sind Holzstühle, besonders beliebt bei Kleinen alles, was mit Tieren zu tun hat. Ist das Malern beendet, das Tierfellmuster gelungen, fehlt noch ein Vierbeiner für die Lehne.
Am besten Sperrholz und eine Laubsäge aus dem Baumarkt besorgen, nach einer Vorlage aus der Zeitschrift Hund, Katze oder Wildes aus Afrika auf Butterbrotpapier durchpauschen. Mit Kreide (Kurzwarenabteilung) oder Blaupapier (Schreibwaren) auf die Holzplatte übertragen. Aussägen, die Kanten glatt schleifen und noch mal mit dem Pinsel in die Bastelfarbe tunken.

Ist das Tierchen trocken, wird es lackiert und etwas später mit Hilfe der Heißklebepistole auf der Stuhllehne fixiert.

Keine Zeit für kleine Laubsägearbeiten und Pinselaktionen? Dann peilen Sie einfach zielstrebig den Gang im Baumarkt an, in dem selbstklebende Folien Sie zur schnellen Kreatividee anregen.

Fensterfolien für traumhafte Ausblicke
Neben vorgestanzten Comicmotiven machen neue Folien für das Fenster Lust auf Gestalten: Wenn die Kleinen lieber auf eine Blumenwiese als auf die graue Wand vom Nachbarhaus gucken, ist das ein Fall für „1-2-3-static“ – die Glasdekorfolien haften allein durch statische Anziehungskraft auf der Scheibe, lassen sich jederzeit rückstandslos wieder abziehen und woandershin kleben.