Draußen herrscht schon bald wieder nasskaltes Schmuddelwetter, drinnen eine trockene und warme Heizungsluft: Dieser ständige Wechsel strengt unsere Schleimhäute enorm an und macht sie anfälliger für Krankheitserreger.
Deshalb gilt. Jetzt im Herbst und auch im Winter ist eine ausreichende Vitaminversorgung absolut notwendig. Vor allen Frauen sollten darauf achten. Die Antibabypille (gilt als „Vitamin- B6- Räuber), Stress und eine oftmals figurbewusste Ernährung erhöhen bei Ihnen den Bedarf.
Hintergrund: Unser Körper kann Vitamine nicht selbst herstellen. Ausnahme Vitamin D, das allerdings nur bei ausreichend Sonnenlicht produziert wird. Deshalb sollte man darauf achten, vom jeweiligen Vitalstoff genügend zu sich zu nehmen. Dafür muss man allerdings keine Präparate schlucken, sondern nur ein wenig auf die Ernährung achten: Denn eine gezielte Versorgung mit Vitaminen kann nicht nur helfen, gesund zu bleiben. Sie kann auch kleine Schönheitsmakel oder monatliches Unwohlsein bekämpfen. Kartoffeln und Nüsse als Top Vitamin- B6- Lieferanten helfen zum Beispiel nachweislich bei so genannten PMS- den unangenehmen Tagen vor den Tagen. Und Karotten als Vitamin- A- Spender stärken die Sehkraft und sorgen für schöne Haut.
Generell wichtig: Obst und Gemüse sollte man lieber frisch oder tiefgekühlt als aus der Dose essen. Das Gemüse am besten nicht zerkochen. Wenn möglich (zum Beispiel bei Brokkoli, Bohnen) nur kurz andünsten.

Was taugen Vitaminpillen?
Wenn Sie gesund sind und sich ausgewogen ernähren, brauchen Sie eigentlich keine Extravitamine in Pillenform. Allerdings gibt es ein paar Ausnahmen: Für alle, die zum Beispiel eine Diät machen, sind Vitamintabletten durchaus sinnvoll. Ebenso für Menschen mit sehr viel Stress.
Wichtig: Bevor Sie regelmäßig Vitaminpräparate einnehmen, sollten Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen.

Vitamin A, verbessert die Sehkraft, stärkt das Immunsystem und ist gut gegen trockene Haut. Vitamin A steckt zum Beispiel in Chicorée, Feldsalat, Fenchel, Grünkohl und Mohrrüben. 0,8 mg/Tag sind in etwa enthalten in 120 g Feldsalat oder 60 g Grünkohl.

Vitamin C, der Fitmacher: schützt vor zellzerstörenden Substanzen, stärkt unser Immunsystem. Vitamin C steckt zum Beispiel in Kiwis, Zitrusfrüchten und Kohl. 100 mg/ Tag sind in etwa enthalten in: 1 Grapefruit (250 g) oder 1 – 2 Orangen (200 g).

Vitamin D, sorgt dafür, dass Kalzium aus der Nahrung aufgenommen wird und beugt so Osteoporose vor. Vitamin D steckt zum Beispiel in Champions, Eiern, diversen Fischsorten (zum Beispiel Aal, Lachs oder Hering). 5μg/Tagsind in etwa 30 g Lachs oder 20 g hering enthalten.

Vitamin K, ist wichtig für eine gute Blutgerinnung (schnelle Wundheilung) und gesunde Zähne. Vitamin K ist enthalten in Hülsenfrüchten, Kohl oder Grünkohl. 60 μg/Tag sind in etwa 50 g Linsen oder 40 g Brokkoli enthalten.

Biotin, ist ein tolles Beauty- Talent: kräftigt das haar, sorgt für starke Nägel und hält die Haut gesund. Bioton steckt zum Beispiel in Avocados, Bananen, Eiern oder Milch bzw. Milchprodukten. 30 – 60 μg/Tag stecken in etwa 1 Banane (150 g) plus 1 Ei (60 g) plus 150 g Joghurt.
Folsäuere, wichtiges Vitamin für Schwangere, fördert außerdem unsere Leistungsfähigkeit. Folsäure ist enthalten in diversen Kohlsorten, Porree und Sellerie. 400 μg/Tag ist enthalten in etwa 320 g Blumenkohl oder 210 g Grünkohl.