Verzogene Rahmen, schlecht schließende Türen und Wetterschäden rund um den Balkon nagen an der Wohlfühlwärme im Inneren. Dagegen helfen ein paar kleine Tricks wie man Heizkosten sparen kann.

Die ersten kühlen Tage, und es wird richtig ungemütlich da draußen! Wer jetzt die Heizung aufdreht und dennoch beim Entspannen auf dem Sofa meint, dass es nicht richtig warm wird, nimmt am besten einmal Fenster und Türen unter die Lupe.

Wenn es dort spürbar zieht, wo das Fenster auf den Rahmen trifft, schaffen selbstklebende Dichtungen Abhilfe. Die gibt es passend zur Spaltengröße mit verschiedenen Profilen. Bevor die Bänder angebracht werden, befreit man die Rahmenfläche am besten mit Spiritus von Fett und Schmutz. Wichtig beim Aufkleben: Auch in den Ecken sollten keine Ritzen bleiben.
Wer mehr tun möchte: In den Heizkörpernischen ist die Außenmauer oft dünner. Um zu verhindern, dass zu viel Kälte hereinkommt und zu viel Wärme nach außen abwandert, kann man hinter der Heizquelle eine Dämmschicht fixieren, zum Beispiel eine Styroporplatte, die man auf der Innenseite mit Alufolie beklebt, so wird die Wärme in den Raum geleitet.

Wenn es jetzt noch aus Richtung Rollladenkasten zieht, die meisten Kästen lassen sich innen mit Dämmmaterial auskleiden, Gurtdurchführungen mit Klebebändern oder speziellen Gummistopfen abdichten.