1. Kugeln vergolden
Im ersten Schritt werden die einfarbigen Weihnachtskugeln hübsch veredelt. Wir haben in gleichmäßigen Abständen auf jede Kugel mit Goldstift Kringel aufgemalt und dazwischen mehrere kleine Tupfer gesetzt. Sie finden, Sterne sind weihnachtlicher? Prima – lassen Sie Ihrer Fantasie einfach freien Lauf.

2. Dicht an dicht bestecken
Nehmen Sie Zweige von Tanne, Buchsbaum und Lebensbaum, stecken Sie sie eng aneinander in den gewässerten Steckschaumring. Zweige von Wacholder oder Misteln sehen auch toll aus. Kränze gibt es natürlich auch fertig zu kaufen.

3. Kerzen sicher befestigen
Jetzt kommen die Kerzenuntersetzer auf den Kranz. Sie werden einfach in gleichmäßigem Abstand voneinander auf den Kranz gesteckt. Auf ihnen haben die Kerzen festen Halt und sie bieten einen Schutz vor dem Anbrennen der Zweige.

4. Mit Kordel umwickeln
Danach wird violettfarbenes Kordelband in Form von Achten um die Kerzen gelegt. Natürlich könne Sie auch andersfarbiges Schleifen-, Karo- oder Samtband nehmen. Achten Sie aber darauf, dass die Farbe zu den Kugeln passt.

5. Kugeln anbringen
Kleben Sie die Kugeln jetzt mit einer Heißklebepistole auf. Vier große Kugeln, die zu „Vasen“ werden, mit der Öffnung nach oben anbringen. Dann dekorieren Sie goldfarbenes Engelshaar (metallene Deko- Wolle, Bastelladen) um den Kranz.

6. Mit Blüten dekorieren
Die mit der Öffnung nach oben angeklebten Kugeln werden mit ein wenig Wasser gefüllt. Dann kurz angeschnittene Orchideenblüten hineinsetzen. Auch Alpenveilchen oder Christrosen sind ein besonderer Adventsschmuck.