Auslegware und Läufer machen es wohnlich. Mit diesen Tricks gegen Flecken und lose Ecken bleibt das Kuschel Accessoire in Schuss

Die Stolperfalle im Korridor ist Ihnen schon lange ein Dorn im Auge – zumal Mieze die Macke mit ihren Krallen täglich verschlimmert. Und was hilft bloß gegen die Dellen Landschaft, die sich im Wohnzimmer gebildet hat.
Ein lose Ecke oder Kante ist ein Fall für Verlegeband. Wichtig: darauf achtem, dass es auch empfindliche Unterböden wie Parkett nicht angreift.

Schneiden und saugen gegen Dellen
Die entsprechende Fliese oder Bahn anheben, mit dem doppelseitigen Klebeband befestigen. Und die Dellenlandschaft? Sie deutet darauf hin, dass sich der Schaumstoffrücken langsam, aber sich zersetzt, oft unter Einwirkung von Feuchtigkeit. Hier heißt es, die Delle vorsichtig mit dem Cutter aufschneiden, die Schaumstoffkrümel gründlich heraussaugen. Nun das Ganze mit Teppichkleber so ankleben, dass die Kanten sauber aneinander stoßen und man den Schnitt nicht sieht.
O Schreck, ein Fleck? Schnell sein, ohne mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, heißt die Devise: Ergießt sich Flüssiges auf den Flor, so viel wie möglich davon sofort mit einem Stück Küchenkrepp aufsaugen. Danach kommt ein Lappen mit warmen Wasser zum Einsatz – ohne Spülmittel, bitte. Denn das führt dazu, dass die behandelte Stelle rasch wieder verschmutzt. Hilft alles nichts? Dann ist ein Teppich-Shampoo am Zug.

Wann man löffelt, wann man klopft
Bereits eingetrocknete Substanzen kratzt man vorsichtig mit dem Löffel oder einem Messerrücken vom Faserflor ab. Auch hier entfernt das Shampoo letzte Fleckenschatten.
Übrigens: Ausklopfen sollten Sie einen Teppich höchstens zweimal im Jahr.

1. Saugen und mehr
Wenigstens einmal die Woche per Staubsauger loser Schmutz entfernt werden. Müffelt der Flausch oder weist Schmuddelspuren auf, ist das ein Fall für Spezialreiniger wie Schaum oder Feuchtpulver.

2. Die Sache mit den Flusen
Ihr neuer Teppich fusselt über Wochen vor sich hin, Sie haben Bedenken, dass er irgendwann kahl wird? Keine Angst, es handelt sich um lose Fasern, die bei der Nachschur es Teppichs in sein Gewebe gefallen sind. Gründliches und regelmäßiges Saugen schafft bald Abhilfe.

3. Für Rundum- Kuscheleffekt
Wenn Ihr neuer Teppichboden auch sie Sockelleiste zieren soll: Leisten mit Selbstklebeband mach es leicht.

4. Kletten statt kleben
Die geniale Lösung für alle, die in einer Miet-Wohnung wohnen: Klett Verlageband fixiert Teppichböden mit Vliesrücken rutschsicher, sodass der Boden sich bei einem Umzug aufnehmen und später neu verlegen.