Hat sich der Windows XP PC einmal “aufgehängt” und weder die Taskleiste reagiert noch will der Windows Explorer seinen Dienst erfüllen, ist oft die explorer.exe der Übeltäter.

Die explorer.exe ist zuständig für die Dateinavigation. Ohne die explorer.exe gehen zum Beispiel die Taskleiste, der Windows Explorer oder das Startmenü nicht mehr. Auch nach der Fehlermeldung “EXPLORER.EXE hat ein Problem festgestellt und muss beendet werden” ist dieses Problem vorhanden.

Ein möglicher Ausweg, zumindest kurzfristig und ohne Rechner Neustart, ist der folgende:

  • Taskmanager aufrufen (Strg+Alt+Entf drücken, “Affengriff”)
  • Auf die Registerkarte Prozesse wechseln
    taskmanager prozesse
  • In der Liste der Prozesse den Prozess “explorer.exe” suche (ein Klick auf Name sortiert die Prozesse alphabetisch)
    taskmanager explorer exe
  • Mit der rechten Maustaste auf die Zeile mit der explorer.exe klicken und “Prozess beenden” auswählen
    explorer.exe beenden
  • Die Warnung vom Task Manager mit “Ja” bestätigen
  • Jetzt sind die Taskleiste und evtl. vorhandenen Windows Explorer nicht mehr sichtbar
  • Den Task Manager nicht schließen, wenn schon passiert, einfach wieder öffnen (Strg+Alt+Entf)
  • Ist die Registerkarte “Anwendungen”, “Prozesse” oder “Systemleistung” aktiviert unter “Datei” -> Neuer Task (Ausführen…) wählen
    taskmanager datei ausfuehren
  • In das neu geöffnete Fenster tippt man “explorer” oder “explorer.exe” (ohne Anführungsstriche) und bestätigt mit OK
    neuer explorer

Jetzt sollte nach einer kurzen Wartezeit die Task und Startleiste wieder erscheinen. Ist dies nicht der Fall liegt möglicherweise noch ein schwerwiegenderes Problem vor. Auch sollte diese Vorgehensweise nicht zum “normalen arbeiten” genutzt werden. Es empfiehlt sich den PC nach Viren und Spyware zu durchsuchen um zu erfahren weshalb die explorer.exe ihren Dienst versagt.