Die Haut soll immer schön glatt sein, die Nägel brauchen Lack. Höchste zeit für eine richtig luxuriöse Pflegestunde.

Vorbeugen: Juckende, rissige und gerötete Hautstellen können ein erster Hinweis auf Fußpilz sein. Vor dem Besuch des Schwimmbades rückfettende Cremes oder Gels restlos einmassieren.

Vorbereiten: Ein Fußbad entspannt, reinigt und pflegt zugleich. Jede Fußpflege sollte damit beginnen. Das kalte Nass regt die Blutzirkulation an und hilft den Venen bei der Arbeit. Für das perfekte Urlaubs- Feeling legen Sie ganz einfach ein paar Frische Blüten ins Wasser. Das duftet herrlich und sieht schön aus. Das Bad sollte jedoch nicht länger als fünf Minuten dauern, damit nicht die gesamte Haut, sondern nur die oberen Verhornungen aufgeweicht werden.

Veredeln: Hübsch lackierte Nägel sind in offenen Schuhen einfach ein Muss! Mit Zehentrenner (Drogeriemarkt) gelingt das kinderleicht. Aber nur wenn die Nägel absolut trocken und fettfrei sind, hält der Lack schön lange. Am besten vorher mit etwas Nagellack- Entferner behandeln. Geriffelte Nägel mit einer Polierfeile vorsichtig glätten. Unterlack schützt vor Verfärbungen. Danach nach Lust und Laune Farbe auftragen. Erst einen Pinselstrich in der Mitte, dann einen weiteren rechts und links des Nagels setzen.

Verwöhnen: Der krönende Abschluss des Fußpflegeprogramms ist eine Creme- Packung, zum Beispiel mit Extrakten der Kamille, Jojoba- und Rosmarinölen. Das macht die Füße schön geschmeidig und zart. Einfach eine dicke Portion Creme auf der Sohle und dem Fußrücken verteilen und gut einreiben.

Verjüngen: Laut Kneipp gibt es nichts Besseres für straffe Haut als regelmäßige Wassergüsse. Unter der Dusche oder im Garten mit der Gießkanne. Mit kaltem Salzwasser füllen, am rechten kleinen Zeh beginnen, das Wasser langsam an der Wade bis zum Knie hochführen.