Sanfte Reinigung
• Kleines Vorspiel für Eilige
Geben Sie Ihre Haarkur schon vor der Wäsche ins Haar. So wird es besonders schonend gereinigt und gleichzeitig gepflegt.
• Bitte aufschäumen
Mischen Sie das Shampoo schon in den Händen mit Wasser. Dann gelangen die konzentrierten Waschsubstanzen nicht auf die empfindliche Kopfhaut. Geben Sie es dann zuerst in den fettigeren Ansatz und erst danach in die strapazierten Spitzen.
• Ausspülen, ausspülen, ausspülen…
Oft wirkt das haar nach dem Waschen stumpf. Shampoo-Rückstände sind schuld. Damit das nicht passiert: Spülen Sie das Haar dreimal so lange aus, wie Sie das Shampoo vorher einmassiert haben.

Sinnvolle Pflege
• So geht’s glatt
Keine Lust auf Wellen? Dann sind Glättungs-Shampoo und –Spülung perfekt. Sie bändigen das Haar schon während des Waschens.
• Weniger ist oft mehr
Bekommt das Haar zu viel Pflege, kann es passieren, dass es nur noch schlapp herunter hängt. Gönnen Sie Ihrem Schopf ab und zu ein Peeling-Shampoo.
• Spitzen-Pflege
Spliss regelmäßig ein Fluid in die Haarenden kneten.

Schonendes Trocknen
• Nicht rubbeln
Feuchte Haare sind empfindlich und brechen schnell. Auch die Haarstruktur wird durch das Rubbeln aufgeraut – das Haar wird dadurch stumpf und glanzlos. Tipp: Ein Handtuch um das nasse Haar wickeln und es ausdrücken.
• Glatt oder lockig – so geht es
Glatte Haare immer ganz trocken föhnen, denn Restfeuchte lässt die schönste Frisur zusammenfallen. Im Gegensatz zu Locken – sie kringeln sich dank Feuchtigkeit noch viel mehr.
• Tolle Welle
Föhnen Sie Strähne für Strähne über eine große Rundbürste und lassen Sie diese im Haar, bis alles richtig ausgekühlt ist. So halten das Volumen und der Schwung länger.

Vorsichtig Entwirren
• Finger weg von scharfen Zacken
Kämme mit scharfkantigen Zinken, aber auch Bürsten mit ungeschützten Metallenden können die feine Schuppenschicht des Haares schädigen. Besser: Bürsten mit Naturborsten. Extra Tipp: Ionisierte Bürsten verhindern, dass sich das Haar statisch auflädt.
• Haarkur gegen Kletten
Vorsicht bei einer Rundbürste. Mit ihr lassen sich Haare zwar in Form bringen. Doch Bürste und Haare verknoten sich leicht. Geben Sie dann etwas Spülung auf die verkletteten Strähnen. Kurz einwirken lassen, dann vorsichtig lösen.

Gekonntes Styling
• So entsteht kein Spliss
Mittellange Haare, die immer auf die Schultern stoßen, können schnell Spliss bilden. Wenn Sie sie wachsen lassen wollen, sollten Sie die Haare locker hochstecken, bis sie länger geworden sind.
• Locken nicht kämmen
Kämmen Sie Ihre Wuschelmähne im trockenen Zustand nicht, sonst „zerfallen“ die Locken. Zum Auffrischen können Sie Lockenbalsam in die Haare kneten. Die einzelnen Strähnen werden so wieder definiert und bekommen ihre Sprungkraft zurück.
• Lieber kein Metall
Durch Metallspangen können Haare brechen. Benutzen Sie lieber Hornspangen oder durchgehende Gummis.