Soft-Yoga macht Laune• Zuerst und zuletzt
Die Stille genießen und dabei sowohl auf eine gerade Haltung als auch auf bewusste Atmung achten – das macht Yoga aus. Die Position „Betender Berg“ (Hände in Gebetshaltung) im einfachen Schneidersitz ist ideal als Aufwärmung, als Abschluss oder zum Entspannen zwischendurch.
• Sanftes Stretching entspannt sofort
Ständiges Stehen oder Sitzen und Stress lassen den Körper verkrampfen. Sanftes Yoga Stretching bringt Erholung: im Schneidersitz die rechte Hand seitlich auf den Boden legen, den linken Arm nach oben strecken. Nun beugen Sie sich nach rechts. Acht Atemzüge lang so verweilen. Übung zur anderen Seite wiederholen. Dabei nicht nach vorne beugen.
• Die Übung für das gute Bauchgefühl
Studien belegen, dass Yoga sich positiv auf die Verdauung und den Kreislauf auswirkt. Zur Stärkung der Bauchmuskeln: ein Bein zur Decke strecken, während das andere achtmal gerade vom Boden nach oben angehoben wird.

Rad fahren tut rundum gut
• Gelenkfreundlich
Und sehr effektiv ist Radfahren. Ideal auch für Sportwillige mit ein paar Pfunden zu viel. Experten empfehlen dreimal pro Woche eine halbe Stunde.
• Beim Radeln
Werden neben Herz und Kreislauf auch verschiedenste Muskelgruppen trainiert: Waden, Oberschenkel, Bauch, Arme und Füße. Allerdings sollte man schon kräftig in die Pedale treten.

Thera- Band baut sanft die Muskeln auf• Kleiner Aufwand, große Wirkung
Das elastische Thera-Band ist in verschiedenen Sportfachhandel erhältlich. Es bietet viele Möglichkeiten zum schonenden Muskeltraining. Wichtig: auf gute Körperhaltung achten. Jede Übung soll circa zehnmal langsam und fließend ausgeführt werden.
• Brust
Die Arme anwinkeln, Band um den Bauch wickeln, sanft an den Enden ziehen.
• Bauch
Den Oberkörper durch Zug an den Bandenden hochziehen.
• Rücken
Band mit beiden Händen halten, die obere Hand zieht es nach oben.

Walking: Schritt für Schritt in Topform• Das schnelle Gehen
Ist eine super Alternative zum Joggen. Es werden nicht nur Po- und Beinmuskeln gestrafft, sondern auch Bauch und Rücken – wenn man die Arme anwinkelt und den Oberkörper im Rhythmus bewegt.
• Bei Herbstwetter
Rät das Walking Institut Bad Dürrheim zum Lagen-Look: Zwei Sweatshirts übereinander sind einer dicken Jacke vorzuziehen, weil man sich besser den Temperaturen anpassen kann, indem man ein Shirt auszieht.
• Pro Woche zweimal
40 Minuten Walking sind ideal. Ein Pedometer zählt die Schritte.