Mit dem Trio Ernährung, Pflege und Bewegung kann man der Orangenhaut zu Leibe rücken

Richtiges Essen gegen die Dellen
Cellulite können Sie auch von innen bekämpfen, wenn Sie Ihre Essgewohnheiten umstellen, ein Zuviel an Süßigkeiten, Alkohol und Fett meiden und dafür auf Vitalstoffe setzen

1. Straffmacher Ananas
Die Königin der Früchte enthält das Enzym Bromelain. Es wirkt wie ein natürlicher Fatburner. Als kleiner „Bio-Katalysator“ ist es bildlich formuliert der Funke, der Kalorienverbrennung entfacht. Dazu hat die Ananas einen hohen Wasseranteil, ist reich an entschlackenden Mineralstoffen, wie z. B. Kalium und Magnesium, sowie fitmachendem Eisen. Am besten jede einen Ananas-Tag einlegen.

2. Kalium entschlackt
Das Mineral ist zusammen mit Natrium für den Wasserhaushalt des Körpers zuständig. Kalium schwemmt Abbauprodukte aus dem Organismus. Bevorzugen Sie kaliumreiche Nahrungsmittel (z. B. Hülsenfrüchte, wie weiße Bohnen und Erbsen, aber auch Reis und Pumpernickel, Brokkoli, Kohlrabi und Sellerie). Kaliumreiche Kost sollten Sie täglich in Ihren Speiseplan aufnehmen.

3. Mit Salz sparsam umgehen
Natrium bindet Wasser, deshalb sollten Sie mit Salz sparsam umgehen. Bei empfindlichen Menschen kann es, in größeren Mengen genossen, das Lymphsystem belasten und sogar Cellulite begünstigen.

4. Formvollendeter Figur-Drink
Orangenhaut ist die Folge eines aus der Balance geratenen Fettstoffwechsels. Nahrungsergänzungsmittel mit speziellen Wirkstoffkombinationen helfen, die Entschlackung der Haut von innen anzukurbeln und die Hautoberfläche zu festigen. 2-mal-täglich 1 Pulverbeutel in Wasser auflösen und am besten während einer Mahlzeit trinken.

Pflege für zarte und glatte Haut
Gepflegte Haut ist glatter. Daher gehört Eincremen zum Pflichtprogramm. Neue Pflegeprodukte setzen direkt an der Fettzelle an. Fetteinlagerungen werden gebremst, das Gewebe gestärkt.

5. Stark: Entschlackung mit kaltem Kaffe
Koffein stimuliert die Mikrozirkulation des Stoffwechsels und aktiviert dadurch den Entschlackungsprozess. Selbermach-Tipp: Grob gemahlenes Kaffeepulver in einer kleinen Schüssel mit Bodylotion verquirlen. Die Problemzonen damit gründlich abrubbeln und anschließend alles sorgfältig abduschen.

6. Massage für rosige Haut
Ein großes Problem bei Cellulite ist, dass die Haut nicht gut durchblutet wird. Deshalb mit Noppenbürste oder Sisalhandschuh Beine und Po kreisend massieren. Immer zum Herzen hin. Eine Zupfmassage regt zusätzlich den Lymphfluss an diesen Stellen an.

7. Fettverbrennung durch L-Carnitin
Sportler nutzen den körpereigenen, vitaminähnlichen Stoff L-Carnitin schon lange, da er Fett schnell in Energie umwandelt. Jetzt ist es Forschern gelungen, eine Gel-Creme zu entwickeln, die die L-Carnitin-Moleküle in die Fettschicht schleust.

8. Kräftigung mit Soja
Die hormonähnlichen Wirkstoffe der asiatischen Sojabohne regen die Collagenbildung an. Dadurch wird das stützende Bindegewebe gekräftigt und das Hautbild jünger, frischer und straffer.

Bewegung macht den Pölsterchen den Garaus
Mit Sport machen Sie Ihrer Orangenhaut Beine. Wichtig: Damit die Fettverbrennung einsetzen kann, mindestens 30 Minuten bewegen und das am besten dreimal die Woche.

9. Fitmacher Ausdauertraining
Sportarten wie Radfahren, Joggen, Walken, Inlineskaten und Wandern bauen Fett ab und Muskeln auf, festigen Po und Beine. Wer ist lieber überdacht mag, kann zu Hause oder im Fitness-Studio etwas für die Figur tun: Sehr gut im Kampf gegen die Dellen ist alles, was das Gewebe an Bauch, Beinen oder Po strafft, z. B. Aerobic, Step-Aerobic, Pilates oder klassische „Bauch, Beine, Po“-Kurse.

10. Körpermodellieren durch Übungen
Diese beiden Übungen halten Beine und Po. 1. Trainiert die Oberschenkel: Im Stehen (Knie sind leicht gebeugt) abwechselnd das linke und das rechte Bein seitlich nach oben heben. Pro Bein jeweils 20-mal wiederholen. 2. Strafft den Po: Gehen Sie in den Unterarmstütz. Rücken gerade halten, Bauchnabel einziehen. Heben Sie das linke Bein im rechten Winkel an und senken Sie es bis kurz über dem Boden ab. 15-mal wiederholen, dann die Seite wechseln.