Das perfekte Parfüm soll auf raffinierte Weise die jeweilige Persönlichkeit unterstreichen. Da die Wahl des Lieblingsduftes eine sehr individuelle Sache ist, sollte man sich dafür ausreichend Zeit nehmen und in Ruhe aussuchen.

Wann & wie kauft man neues Parfüm?
Am besten macht man das morgens, dann ist der Geruchssinn am klarsten. Der Duft wird auf dem Teststreifen erschnuppert. Mehr als vier Proben schafft die Nase jedoch nicht.

Wo bringt man es am besten auf?
Überall dort, wo das Blut pulsiert: am Handgelenk, in den Ellenbogen- und Kniebeugen oder im Nacken. Hinterm Ohr kann sich ein Duft nicht richtig entfalten, denn da ist zu viel Hautfett, das Düfte verändert.

Wann und wie viel trägt man auf?
Der beste Zeitpunkt ist nach dem Duschen, da die Poren dann geöffnet sind und der Duft auf der Haut besser haftet. Grundsätzlich gilt: Weniger ist mehr. Also den Duft sparsam auftragen und bei Bedarf nach einigen Minuten lieber noch mal nachlegen.

Welches Parfüm zu welchem Anlass?
Je später die Uhrzeit, desto schwerer kann der Duft sein – das ist die Faustregel. Für den Arbeitsplatz empfehlen sich, leichte, frische Noten, bei Date darf es etwas Sinnliches sein.