Manchmal geht es nicht ohne Kredit, um schnell an Geld zu kommen. Ein Glück – derzeit sind sie gerade besonders günstig. Doch Vorsicht. Wer nicht vergleicht, zahlt schnell drauf. Außerdem kommt es auf die Höhe des Betrags an und die Dauer des finanziellen Engpasses. Welche Kreditform ist für welchen Zweck am besten.

Geld, um das Konto auszugleichen: Wenn es mit der Bank vereinbart ist, darf man sein Konto um zwei Monatsnettogehälter überziehen. Doch die Zinsen dieser Dispokredite sind ziemlich hoch und liegen um 12 %. Wird der Disporahmen überschritten, sind sogar 17 % fällig.
Billiger: Ist das Konto länger als sechs Monate in den roten Zahlen, lohnt sich zum Ausgleich ein Ratenkredit. Wird z. B. der Dispo mit 2000 Euro ausgeschöpft, kostet das (bei 12 % Zinsen) 60 Euro im Quartal. Ratendarlehen gibt es dagegen schon ab 5%.

Geld für ein neues Auto: Die Konditionen der Autobanken (VW-Bank, BMW-Bank u. a.) sind mit circa 0,9 % Jahreszins nicht zu toppen. Hausbanken hingegen verlangen um die 8 %.
Billiger: Verzichten Sie auf den Rabatt bei Neukauf – den gibt es ja nur bei Barzahlung -, und wählen Sie den Kredit bei der Autobank. Bei einem Kaufpreis von 15000 Euro sparen Sie bei einem Vierjahreskredit so über 1700 Euro.
Geld für ein Haus: Häuslebauer profitieren von niedrigen Zinsen. Darlehen von 100.000 Euro gibt es schon unter 5 % – aber nur für 10 Jahre.
Tipp: Über die Restschuld sollten Sie jetzt einen Bausparvertrag mit sehr günstigen 3,7 % Zinsen abschließen.

Ein Kreditvergleich für einen günstigen Kredit findet man auch unter sofortkredit.org.