Nur ein paar Schritte sind es vom schneeweißen Traumstrand bis in den sattgrünen Regenwald. Hier auf der Insel Langkawi vor der nördlichen Westküste von Malaysia zeigen sich die Tropen von ihrer schönsten Seite. Wer mag startet bei geführten Touren direkt vom Strandhotel zu den Javaner-Affen im Dschungel oder auch hinein in die dichten Mangrovenwälder.
Malaysia ist eines der schönsten Länder Asiens. Und mehr als 1000 Inseln gehören dazu – wahre Juwele im Indischen Ozean. Auch die Insel Pengang, ganz im Westen gelegen, zählt dazu. Nur fünf Kilometer trennen die Ferienparadiese an den Ständen rund um Batu Ferringhi von der kolonialen Pracht der Inselmetropole Georgetown.

In Kuala Lumpur
Doch bevor das Inselglück beginnt, landet fast jeder Urlauber zunächst in Kuala Lumpur. Und es lohnt sich, mindestens für einen Tag in der Hauptstadt zu bleiben. Wegen des Flairs im Chinatown- Viertel und der Aussicht von der Skibridge in der 41. Etage der Petronas Twin Towers – bis vor kurzem noch das höchste Gebäude der Welt.
Nördlich von Kuala Lumpur liegen die vielen berühmten Teeplantagen in den Bergen der Cameron Highlands. Unvergesslich schön ist der Rundblick vom Gipfel des Gunung Brinchang.
Gut 400 Jahre Herrschaft verschiedener Kolonialmächte haben weiter südlich im Malakka spannende Spuren hinterlassen. auf Entdeckungstour geht es mit Trishaws, den dreirädrigen Fahrradtaxis. Und wenn es dunkel wird, öffnen die Shops und Garküchen auf dem Nachtmarkt.

Große Paläste
Krota Bharu gilz als Stadt der Paläste und der Traditionen. Die Istana Balai Besar war einst Hauptsitz des Sultans. Die benachbarte Instana Jahar wurde zum sehenswerten „Museum für Königliche Kultur“ auserkoren.
Etwas weiter südlich im idyllischen Fischerdorf Marang scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Am Strand unter gewaltigen Palmen sind Urlauber mit ihrem wahr gewordenen Tropentraum noch fast allein…