Macht uns gesund und stark. Das leckere Obst ist nämlich prall gefüllt mit wunderbaren Nährstoffen

Die Engländer haben sogar ein Sprichwort für ihn: „An apple keeps the doctor away“ heißt es. Auf Deutsch: „Ein Apfel pro Tag hält den Doktor fern“. Und da ist viel Wahrheit dran.

Schlank und schön durch Faserstoffe
Denn Mutter Natur hat die knackigen Früchte gut ausgestattet: Robuste Faserstoffe (Pektine) sorgen dafür, dass er eine besonders starke und elastische Haut hat. Eine Schutzmaßnahme, damit der Apfel am Baum trotz Sommer-Sonne nicht vertrocknet – und schön prall und saftig ist, wenn er im Herbst herunterfällt. Das Beste daran: Was den Apfel schützt, ist auch für den Menschen gut. Denn die Faserstoffe verleihen uns ebenfalls ein strahlendes Aussehen und eine glatte Haut. Sie fördern außerdem die Verdauung und unterstützen unseren gesamten Stoffwechsel.
Zudem machen sie tatsächlich schlank. Das Pektin quillt im Magen auf und macht deshalb gut satt. Gleichzeitig saugt es Giftstoffe, die in unseren Magen-Darm-Trakt herumschwirren, in sich auf und schleust sie hinaus. Weiterer Schlank-Effekt: Äpfel halten den Blutzuckerspiegel stabil und damit das Dickmacher-Hormon Insulin in Schach. So haben Heißhunger-Attacken keine Chance mehr. Das funktioniert aber nur, wenn die Äpfel nicht zu süß sind. Je saurer, desto besser. Saure Sorten sind zum Beispiel Granny Smith oder Elstar.
Aber auch der Rest der Nährstoff-Mannschaft ist fleißig: Kohlenhydrate, Mineralstoffe, Ballaststoffe und Vitamine senken den Cholesterinspiegel und damit das Herzinfarkt-Risiko. Zugleich bekämpft die vitale Truppe aggressive Sauerstoff-Teilchen: So schützt sie uns sogar noch vor Krebs.

Aber bitte mit Schale
Wichtig ist allerdings, dass Sie das saftige Wunder nicht schälen. Denn zwei Drittel der Nährstoffe sitzen direkt unter der Apfelschale und würden damit verschwinden. Also den kleinen „Medizinball“ lieber mit Schale verzehren.
Die vielen Apfelsorten – allein in Deutschland sind mehr als 20 im Handel – lassen sich in zwei Gruppen aufteilen: Tafel- und Kochäpfel. Sofort reinbeißen (aber bitte vorher waschen) können Sie z. B. in einen Cox Orange, Red Delicious oder Granny Smith. Zum Kochen und Backen eignet sich ein Boskop besonders gut.