Wenn der Partner fremdgegangen ist, bricht eine Welt zusammen. Ist das immer das Aus für die Liebe?

Frage, fragen, fragen
Ob man nach einem Seitensprung geht oder bleibt, muss man natürlich ganz allein entscheiden. Aber es ist ratsam, so eine Entscheidung erst zu treffen, wenn man so viel wie möglich darüber in Erfahrung gebracht hat. Schließlich ist es ein Unterschied, ob es sich „nur“ um einen Ausrutscher nach der Weihnachtsfeier oder eine monatelange Liebesaffäre handelt.
Darum hat man als Betrogener ein Anrecht, dass der Partner wahrheitsgetreu über das Warum und Wie erzählt. Erst dann kann man nämlich wissen, ob man einen Neuanfang wagen will.
Einziges Tabu: nicht nach intimen Details der Affäre fragen („Was habt Ihr miteinander gemacht?“). Solche Fragen setzen Bilder im Kopf frei, die man nur sehr schwer wieder loswird.

Jetzt Gefühle zeigen
Verletzt, enttäuscht, verunsichert: keiner zeigt gern solche Gefühle. Aber wer als Betrogener meint, er müsse seine Gefühle verbergen und cool wirken, gibt dem Partner das falsche Signal. „War ja gar nicht so schlimm“, könnte der dann meinen.
Der Partner sollte aber deutlich spüren, was er mit seinem Seitensprung angerichtet hat. Und es muss ihm klar sein, dass seine Affäre endgültig beendet sein muss, bevor man versucht, den Bruch wieder zu kitten. Wer nicht bereit ist, seine Affäre zu beenden, zeigt deutlich, dass ihm an der Beziehung nicht mehr viel liegt.

Die Gründe erkennen
Paartherapeuten sagen, dass ein Seitensprung selten einfach so passiert. In der Regel hat sich in einer Partnerschaft so viel an ungelösten Konflikten und unerfüllten Wünschen angestaut, dass ein Dritter leicht in die Beziehung einbrechen konnte,
Diesen Problemen muss man auf die Spur kommen und eine Lösung dafür finden. Nur so kann ein Paar in Zukunft wieder Vertrauen aufbauen und einen wirklichen Neuanfang machen.
Vielleicht braucht man erst mal räumlichen und zeitlichen Abstand. Aber dann hilft es, gemeinsam darüber nachzudenken, was in der Beziehung gefehlt hat. Auch im Bett.
Am besten stellt man für diese Gespräche klare Regeln auf: Jeder darf zum Beispiel drei Minuten reden, ohne unterbrochen zu werden, keiner gibt nur allein dem anderen die Schuld. Erstaunlicherweise stellen viele Paare bei solchen Gesprächen fest, dass sie in der Beziehung die gleichen Dinge vermisst haben.

Wirklich verzeihen
Umfragen zeigen, dass acht von zehn Paaren in einem Seitensprung die Chance auf einen Neuanfang sehen können. Das klappt aber nur, wenn man dem „Seitenspringer“ wirklich und ehrlich verzeihen kann. Ihm sein Fehltritt immer wieder vorzuwerfen, schadet der Beziehung.