Wer vielleicht gerade ein Haus baut oder vielleicht schon der glückliche Besitzer eines Häuschens ist kann ein Flachdach oder ein Dach mit einer geringen Neigung zu einer richtig kleinen Oase werden lassen. Im Grunde genommen soll dort ein kleiner Garten auf dem Dach entstehen. Diese Grünfläche ersetzt damit nicht nur die sonst vorhandene Kiesschicht oder die Dachziegel. Mit dieser Alternative kann bei der richtigen Anlage sogar noch Energie gespart werden. Für die Begrünung des Daches gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste ist die Intensivbegrünung bei der eine über 20 cm dicke Erdschicht aufgebracht wird. Bei der Extensivbegrünung besteht die Begrünung aus einer Drainage und Belüftungsschicht, dem Pflanzsubstrat und einer wurzelfesten Dachabdichtung. Die Extensivbegrünung ist von der dicke her meist wesentlich geringer wie bei der Intensivbegrünung. Bei der Extensivbegrünung kommt allerdings eine Schubsicherung mit aufs Dach die ein Verrutschen des Substrates verhindert.

Die Dachbegrünung bringt je nach der Methode unterschiedliche Effekte mit sich. Auf jeden Fall trägt sie jedoch deutlich zu einer Hausklimaverbesserung bei. Im Winter ist es wärmer und es werden zudem noch Heizkosten gespart, und im Sommer ist es kühler.