Jetzt nutzt man die Nasszelle gern wieder ausgiebiger als Wellness- Oase. Ein Grund mehr, hier in Sachen Hygiene und Komfort alles auf den neuesten Stand zu bringen

Empfindlich kühl der Abend, ein Bad wäre jetzt prima, doch während das Wasser in die Wanne läuft, fällt das Auge auf Unansehnliches: Die Fugenmasse ist porös, und da – etwas höher – zeugen Dübellöcher von der abmontierten Seifenschale. Und: Wollten Sie nicht längst die neue Duschwand montieren?
Eins nach dem anderen. Zunächst die neue Fuge für die Wanne. Dauerelastisches Silikon gibt es in vielen Sanitärfarbtönen – am besten die Kartusche samt Pistole erstehen und vielleicht gleich von praktischen Glättcutter dazu: Mit der einen Seite des Kombihelfers lässt sich die Kartusche gratfrei öffnen, die andere, ein Mini-Löffel, glättet die Fugen perfekt.

Ran ans Werk. Übrigens ist die Fuge nach dem Entfernen des Kreppbands nicht glatt, sprüht man etwas Prilwasser darauf und stecht sie noch einmal mit dem Löffelchen aus.
Nun die Dübellöcher. Für Mini-Macken wie diese gibt s im Baumarkt handliche Tuben mit gebrauchsfertiger Spachtelmasse für verschiedene Untergründe. Fehlt noch die Duschwand: Kein Wunder, dass die noch nicht montiert ist – die mitgelieferten Dübel sind nur für feste Betonwände geeignet.

UX – der Universelle für Ihre Duschwand
Für Wände aus Gipskarton, Porenbeton und Lochziegeln ist ein Universaldübel erste Wahl. Faustregel für die Schraubenlänge: Die Schrauben sollten die Dübelspitze um die Länge des Schraubendurchmessers übertragen.
Alles wieder im Lot? Noch ein Blick auf den Boden: Wer keine Rutschpartie auf nassen Fliesen riskieren möchte, verlegt schmucke „Bremsen“.

Farbige Akzente für den Boden
Rutschfest, hygienisch und ein echter Atmosphärezauberer ist „Floor comfort“: Der pflegeleichte, atmungsaktive Bodenbelag massiert mit einer speziellen, ultraweichen Riffelstruktur sanft die Füße. Die selbstklebenden Fliesen aus Vinyl gibt es in vielen Mustern und Farben in Baumarkt und Fachhandel.

Poröse Fugen flott erneuern
Vorbereiten: Zunächst die alte Fuge mit einem Fugen-Hai herausschneiden, die Reste mit Silikonentferner beseitigen. Nun den getrockneten Untergrund mit Malerkrepp zu beiden Seiten der Fugenrinne abkleben.
Frisch fugen: Die Sanitärsilikonkartusche öffnen, die Kartuschenspitze aufsetzen, mit dem Cutter auf entsprechende Fugenbreite zuschneiden, Kartusche in die Pistole legen. Los geht´s.
Glätten: Überschüssige Dichtmasse sofort mit einem angefeuchteten Finger oder mit einem Spezialwerkzeug, dem Glättcutter glätten. Kreppband abziehen.