Mit exklusiven, begrenztem Vorrat und einmaliges Schnäppchen locken die Teleshops ihre Kunden. Alles angeblich ganz ohne Risiko.

Gemütlich daheim auswählen, die Ware wird bis an die Haustür geliefert – klingt bequem. Der Nachteil: Ob das Produkt etwas taugt, erkennt der Kunde erst bei Lieferung. Wie sieht es also mit der Möglichkeit zur Rücksendung aus? Und mit welchen Zusatzkosten zum Produktpreis müssen Kunden rechnen.

Neukunden zahlen drauf: HSE
Unproblematische Bestellung über eine kostenlose 0800-Nummer. Zum Preis für das Produkt kommen noch 5, 95 Euro Versandkosen und zwei Euro Nachnahmegebühr (bei der ersten Bestellung die einzige Zahlungsmöglichkeit). Will der Kunde die Ware zurückgeben, braucht er dafür zwar kein Porto zu zahlen, bekommt anschließend aber nur den Warenwert per Verrechnungsscheck erstattet. Das Geld für den Versand und Nachnahme ist futsch.

Keinen: Cent zu viel bezahlt: QVC
Die Bestellung ist ebenfalls kostenlos, und bei der Bezahlung darf der Kunde wählen (Nachnahme, Kreditkarte oder Rechnung). Entscheidet man sich für die Rechnung kommen zum Kaufpreis Versandkosten in Höhe von 5, 95 Euro. Schickt man die Ware zurück, übernimmt der Empfänger das Porto. Wer seine Rechnung noch nicht beglichen hat, zahlt in der Tat nicht einen einzigen Cent.

Bestellung nicht umsonst: RTL-Shop
Der RTL-Shop bittet schon zur Kasse, bevor der Kunde seine Ware überhaupt zu Gesicht bekommt. Die Bestell-Hotline kostet 12 Cent die Minute. Erfreulich: Das Gespräch wird wenigstens schnell abgewickelt. Ebenso wie bei QVC darf der Kunde die Zahlungsart wählen, und zum Warenpreis kommen auch hier die Versandkosten in Höhe von 5,95 €. Bei Nichtgefallen übernimmt der RTL-Shop das Rückporto. Das bedeutet zumindest bei Zahlung per Rechnung: Die Bestellung hat lediglich die Telefongebühren gekostet.

Rücksendung kostet: Telshop
Auch der Teleshop kassiert schon bei der Bestellung – 24 Cent je Anruf. Zudem kommt der Kunde bei Nichtgefallen für das Rückporto auf (bei einem Warenwert unter 40 Euro). Immerhin: Die Zahlungsart darf man wählen, und wer seine Rechnung gar nicht erst begleicht, spart die Versand- und Verpackungskosten.