Flecke auf dem Laminat, fiese Patina auf der Fußleiste, Rost auf Türarmaturen – das Auffrischen von Kunststoff, Lack und Raufaser ist ein Klacks mit den neuen Helfern

Nicht gerade eine Zierde für den Hausflur, dieser Schuhcremestreifen an der Wand. Ebenso wenig wie die tiefe Schramme, die seit dem letzten Besuch der Schwägerin den hellen Holzboden an der Schwelle zum Balkon durchzieht. Waren das etwa ihre Pumps?

Lieber sanft radieren als scharf rubbeln
Nein, ärgern nutzt gar nichts, lieber schnell den ordentliche Urzustand wieder herstellen.
Für den Schuhcremefleck im Flur lohnt sich die Anschaffung eines speziellen Radiergummis. Das rubbelt leicht angefeuchtet nicht nur Dreck von Putz und Raufaser, sondern schickt auch den Altersgilb auf dem Lichtschalterschutz in die Wüste.
Hat sich der Blick erst mal auf Schmuddeliges eingeschossen, fällt noch mehr Unliebsames ins Auge: Wie lange ist es eigentlich her, dass der Türrahmen ein neues Lackkleid bekommen hat? Wenn nur der Schleif-Akt nicht so lästig wäre…
Ist er gar nicht denn ein gebrauchsfertiges Gel aus der Flasche macht dem Schleifpapier jetzt Konkurrenz. Seine zähe Konsistenz ist besonders für senkrechte Flächen wie Türen, Fensterrahmen und Holzverkleidungen geeignet.

Pflegen und versiegeln in einem Rutsch
Wer auf seinem Boden nicht nur Schrammen entdeckt, die zum Glück mit Holzkitt fix ein Problem von gestern sind, sondern auch Getränkeflecke der letzten Party, die bereits tief eingedrungen sind, kann sich vor Ärgernissen dieser Art mit einem Parkettreiniger schützen: Der Pflegeprofi säubert und versiegelt in einem alle Dielen-, Parkett- und Laminatböden –feuchte Flecke haben keine Chance mehr.